W&V Werben & Verkaufen

w&v: Trotz Sommerloch legen große Online-Medien teils drastisch zu

    München (ots) - Trotz des Sommerlochs haben zahlreiche große
Online-Medien im Juli die Zahl ihrer Besucher erneut erheblich
steigern können. Beim Angebot der Süddeutschen Zeitung schnellte die
Zahl der Besuche gegenüber dem Vormonat um 52 Prozent auf 5,1
Millionen, ergab die Online-Reichweitenstatistik der IVW. Ebenfalls
kräftig zulegen konnte das Angebot des Stern. Mit einer Steigerung
von 30,7 Prozent auf 3,5 Millionen Besuchen gehört das Hamburger
Magazin zu den Gewinnern im Juli, berichtet das führende deutsche
Marketing-Magazin w&v - werben und verkaufen in seiner aktuellen
Ausgabe.
    
    Bei den Fernsehsendern konnte ProSieben am meisten zulegen und
Boden gegenüber der Konkurrenz gut machen. Die Zahl der Besuche
erhöhte sich im Juli um 45 Prozent auf 3,4 Millionen. Damit liegen
die Münchner aber noch immer weit abgeschlagen hinter Marktführer RTL
mit 39,2 Millionen Besuchen. Allerdings blieb die Zahl der Besucher
gegenüber dem Vormonat bei RTL annähernd unverändert. Um immerhin
16,7 Prozent konnte im Juli das Online-Angebot des Nachrichtenkanals
n-tv zulegen. Die Zahl der Besuche wuchs auf 2,8 Millionen.
    
    Für den bemerkenswerten Erfolg des Angebots der Süddeutschen
Zeitung, sueddeutsche.de, ist vermutlich das witzig animierte
Web-Spiel "Bundesdance" verantwortlich. Mit ein paar Mausklicks
können Besucher Bundeskanzler Gerhard Schröder oder die
CDU-Vorsitzende Angela Merkel im Comic-Stil zum Tanzen bringen.
    
    
ots Originaltext: w&v werben und verkaufen
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen erhalten Sie bei
der w&v-Redaktion. Faxen Sie Ihre Wünsche an 0 89 / 5 48 52 ( 1 40
oder schicken Sie einfach eine E-Mail an chefredaktion@wuv.de.

Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: W&V Werben & Verkaufen

Das könnte Sie auch interessieren: