W&V Werben & Verkaufen

w&v: Hauptsponsoren der Love-Parade auf dem Rückzug - Millionendefizit erwartet

München (ots) - Die Berliner Love Parade gerät nach der Absage von drei der früheren vier Hauptsponsoren erstmals seit ihrer Gründung tief in die roten Zahlen. Fanta, Camel und E-Jay verzichten in diesem Jahr auf die Teilnahme, bestätigte Love-Parade-Sprecher Enric Nitzsche. Der verbleibende Hauptsponsor T-Mobil fährt sein Engagement deutlich zurück. Insgesamt stehen Ausgaben von rund vier Millionen Mark Einnahmen von nur rund, 2,5 Millionen Mark gegenüber. Als Trend-Event habe die Love Parade ihren Zenit überschritten, schreibt das führende deutsche Marketing-Magazin w&v - werben und verkaufen. Während die Kids weiter um die Siegessäule tanzen, läuten immer mehr Marketing-Profis die Totenglocken, heißt es in der aktuellen Ausgabe von w&v. Auch Urgesteine der Love Parade wie DJ Sven Väth und Marusha haben in diesem Jahr die Teilnahme abgesagt. Den schwarzen Peter schieben viele der Love Parade GmbH zu. "Die vermarkten sich einfach schlecht und treten arrogant auf", meint dazu der Chef der Berliner Werbeagentur Friends & Sons, Ulf-Gunnar Switalski. Als weiterer Grund für die Vermarktungs-Probleme gilt die Verschiebung des Termins vom 14. auf den 21. Juli. Diese war notwendig, weil Gegner der Love Parade für den traditionellen Termin der Techno-Party eine Gegenveranstaltung angemeldet hatten. Erst Mitte Juni gab der Berliner Senat grünes Licht für den Ausweichtermin. DJ Sven Väth kritisierte außerdem die hohen Kosten. Für einen halbwegs hübsch dekorierten Wagen seien mehr als 100.000 Mark fällig - zu viel für viele kleine Clubs und Nachwuchstalente. ots Originaltext: w&v Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen erhalten Sie bei der w&v-Redaktion. Faxen Sie Ihre Wünsche an 0 89 / 5 48 52 ( 1 40 oder schicken Sie einfach eine E-Mail an chefredaktion@wuv.de. Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: