W&V Werben & Verkaufen

Werbeagenturen feiern Rekordjahr - Prognosen für 2001 deutlich schlechter

    München (ots) - Die deutschen Werbeagenturen haben 2000 dank einem
kräftigen Umsatzplus ein Rekordjahr verbucht. Die Erlöse stiegen um
15,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, ermittelte der Gesamtverband
Werbeagenturen (GWA) in einer Mitgliederbefragung. Gegenüber dem
Branchenverband, in dem mehr als 70 Prozent der größten deutschen
Werbeagenturen vertreten sind, beurteilten die Werber die Aussichten
für 2001 allerdings deutlich schlechter. Das führende deutsche
Marketing-Magazin w&v - werben und verkaufen berichtet in seiner
aktuellen Ausgabe bereits vom "Abschied vom Höhenflug".
    
    Für 2000 hingegen bezeichneten neun von zehn der befragten
Agenturen den Geschäftsverlauf als "sehr gut" oder "gut".
Gleichzeitig gaben 41 Prozent an, die Rendite habe sich ebenfalls
verbessert. "Es war das beste Jahr für die Agenturbranche seit
langem", kommentierte Verbandspräsident Lothar S. Leonhard das
Ergebnis. Verantwortlich für den Boom waren vor allem Kunden aus der
"New Economy" sowie aus den Branchen Telekommunikation und
Energieversorgung. Die Zahl der Mitarbeiter in den befragten
Agenturen stieg um 14,7 Prozent auf 6.282. Bei der Befragung nannten
die Werber den hohen Kostendruck innerhalb der Branche als größtes
Problem, gefolgt vom Verdrängungswettbewerb der Agenturen und dem
Termindruck.
    
    Diese Probleme dürften sich angesichts der mäßigen Prognosen in
2001 verschärfen. Jede vierte Agentur rechnet damit, dass das
Umsatzwachstum zurückgehen wird. Der GWA rechnet mit einer
Reduzierung des Wachstums auf drei bis fünf Prozent. Denn die
befragten Agenturen prognostizierten für einige wichtige Branchen
sinkende Werbeausgaben: 40 Prozent glauben an einen Rückgang bei
Spirituosen, Sekt und Wein, 35 Prozent bei Putz- und Pflegemitteln
und 34 Prozent beim Bier.
    
    Dieser Abwärtstrend könnte nach Einschätzung von w&v die
Anbieter-Konzentration im Agenturgeschäft weiter verschärfen. Schon
2000 vereinten die zehn größten Agenturgruppen - die mit Umsatz- und
Mitarbeiter-Kennziffern in der aktuellen Top-200-Liste von w&v
aufgeführt sind - rund die Hälfte der Werbeeinnahmen auf sich. Auch
jeder zweite Mitarbeiter ist dort angestellt. Dem Ranking zufolge ist
mit erheblichem Abstand die BBDO Group Germany die größte Gruppe in
Deutschland, gefolgt von der Grey Global Group und der Publicis
Gruppe Deutschland.
    
    
ots Originaltext: w&v werben und verkaufen
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen erhalten Sie bei
der w&v-Redaktion. Faxen Sie Ihre Wünsche an 0 89 / 5 48 52 ( 1 40
oder schicken Sie einfach eine E-Mail an chefredaktion@wuv.de.

Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: W&V Werben & Verkaufen

Das könnte Sie auch interessieren: