W&V Werben & Verkaufen

Werbeprofis fordern Abschied vom Jugendwahn

München (ots) - Experten aus Werbung und Marketing fordern den Abschied vom Jugendwahn in der Werbung. Das berichtet das führende deutsche Marketingmagazin w&v - werben und verkaufen. Der Mensch über 49 sei für die jugendfixierte Werbebranche schon tot, heißt es in der aktuellen Ausgabe. Dabei verkennt die Werbebranche offenbar das Potential der Senioren. Laut einer Studie des Axel-Springer-Verlages verfügen sie über eine Kaufkraft von 20 Milliarden Mark im Monat. "Der 60-Jährige wird in die Bettnässer-Ecke gedrängt", konstatiert Cordula Krüger, Inhaberin der Hamburger Agentur Equity. Der Grund: Noch immer gelten Menschen über 50 als innovationsfeindlich und markentreu. Mehrere Studien belegen aber mittlerweile das Gegenteil. Und Prognosen besagen, dass die Bevölkerungspyramide kippen wird. Im Jahr 2040 wird jeder zweite Deutsche über 50 Jahre alt sein. Für Mediaplaner Thomas Koch aus Düsseldorf sitzen viele Werber "der alten Mär" auf, "dass man Leute im Teenager-Alter abholen muss, um sie dann bis siebzig zu halten". Krüger fordert deshalb einen "Paradigmenwechsel im Denken". Ältere Leute bei Tätigkeiten abzubilden, die normalerweise junge Menschen ausüben, sei einfach peinlich, sagt die Agenturchefin. Die Werbeprofis raten ihren Kollegen deshalb zu altersunabhängigen Themen wie Wellness. Findet man solche Themen, "ist das wie eine Einflugschneise in die Welt der Älteren". Als positive Beispiele nennen die Werber die Kampagnen von Nivea und Mercedes. Mit einer Kosemtik-Serie für Frauen ab 50 und der entsprechenden Kampagne sei es Nivea gelungen, den "Nerv Plegebedürfnis" zu treffen. Als gelungen gilt auch der Spot mit Boris Becker und Mikka Häkkinen, in denen sie um Jahrzehnte gealtert sind. Thomas Koch: "Auf charmante Weise wird dem Zuschauer vermittelt, die A-Klasse kannst Du noch in 30 Jahren fahren." ots Originaltext: w&v Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen erhalten Sie bei der w&v-Redaktion. Faxen Sie Ihre Wünsche an 0 89 / 5 48 52 - 1 40 oder schicken Sie einfach eine E-Mail an chefredaktion@wuv.de. Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: