W&V Werben & Verkaufen

Verbraucherschützer Billen gegen Lebensmittelwerbung mit Gesundheitsaussagen

München (ots) - Gerd Billen, Vorstand des Bundesverbands Verbraucherzentrale (VZBV), ist gegen Gesundheitswerbung durch die Lebensmittelindustrie. Dies erklärte Billen in einem Interview mit dem Fachmagazin W&V, das am morgigen Donnerstag erscheint. Er sei grundsätzlich der Meinung, dass "Lebensmittel generell nicht mit Gesundheitseigenschaften werben sollen", so Billen in dem Interview. Hier würden die Grenzen zur Medizin verwischt, ohne das man hinsichtlich Produktzusammensetzung, Menge und Maß eine entsprechende Kontrolle habe. Billen sieht die Verbraucher durch das Marketing und die Werbung der Wirtschaft grundsätzlich verunsichert. Viele Hersteller würden in gesättigten Märkten mit Vertrauenseigenschaften werben, etwa mit Lebensmitteln, die gesund machen, oder gut für die Umwelt seien. "Die Verbraucher können die beworbenen Eigenschaften aber nicht am Produkt selbst überprüfen", so Billen zur W&V. "Darin liegt ein tiefer Grund für die Verunsicherung." Zu der Vertrauenskrise tragen laut Billen aber auch sogenannte Nichtregierungsorganisationen (NGO)wie Foodwatch bei. "Es stimmt schon, dass ein Teil der Verunsicherung auch über die NGO kommt", so Deutschlands oberster Verbraucherschützer. Man müsse sich darauf einigen, wer aufgrund wissentschaftlicher Kompetenz und redlicher Arbeit verlässliche Aussagen treffen könne.

Pressekontakt:

Judith Pfannenmüller

Redaktion
W&V Werben & Verkaufen

Verlag Werben und Verkaufen GmbH
Hultschinerstraße 8
D-81677 München
tel. +49 30 / 612871-03
email. judith.pfannenmueller@wuv.de

Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: W&V Werben & Verkaufen

Das könnte Sie auch interessieren: