W&V Werben & Verkaufen

Immer mehr junge Internet-Firmen verzichten auf aufwändige Werbung

München (ots) - Aus Kostengründen können sich immer mehr junge Internet-Firmen keine aufwändigen Werbekampagnen mehr leisten. Zahlreichen Start-ups ginge dafür derzeit das Geld aus, berichtet das führende deutsche Marketing-Magazin w&v - werben und verkaufen in seiner neuesten Ausgabe. Zusätzlich seien mittlerweile viele Investoren zu der Überzeugung gelangt, dass viele junge Internet-Firmen überbewertet seien und bei weitem nicht den erwarteten Gewinn abwerfen könnten. Zahlreiche Beispiele untermauern den Trend, dass klassische Werbekampagnen - wie wöchentliche Anzeigen in der Publikumspresse und teure TV-Werbespots auf allen Sendern - in der Internet-Branche bald der Vergangenheit angehören könnten. Das Münchner Unternehmen Letsbuyit.com musste den Börsengang verschieben und seine Bookbuilding-Spanne halbieren: Das Werbebudget wurde stark gekürzt und internationale Kampagnen liegen nun auf Eis. Der Münchner Internet-Gesundheitsshop Vitago entließ aus finanziellen Nöten ein Viertel der Mitarbeiter und konnte deshalb auch sein ursprünglich angepeiltes Werbebudget in einem zweistelligem Millionenbereich nicht realisieren. Einer Umfrage von w&v unter zahlreichen Internet-Start-ups zufolge wollen sich die Firmen nun verstärkt anderen Marketing-Instrumenten zuwenden. Werbeträger wie etwa Pizza-Kartons oder auch Events und Direktmaßnahmen sollen dabei eine stärkere Rolle spielen. Nach Schätzungen des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) in Bonn investierten 1999 die sogenannten Dot-com-Firmen zwischen 1,2 und 1,3 Milliarden DM in Werbung. w&v zufolge rechnen deutsche Mediaagenturen damit, dass schon im zweiten Halbjahr 2000 die Werbeausgaben der jungen Internet-Firmen insgesamt auf 80 Prozent des ursprünglich geplanten Niveaus sinken werden. Einige Werbeagenturen wie die Frankfurter Universal McCann arbeiteten deshalb nur noch gegen Vorkasse für Internet-Start-ups. ots Originaltext: w&v werben und verkaufen Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen erhalten Sie bei der w&v-Redaktion. Faxen Sie Ihre Wünsche an 0 89 / 5 48 52 - 140 oder schicken Sie eine E-Mail an chefredaktion@wuv.de. Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: