W&V Werben & Verkaufen

Online-Magazine schicken Printableger an den Kiosk

München (ots) - In den USA starten immer mehr Online-Magazine einen erfolgreichen Printableger. Zahlreiche Leser, die eine bestimmte Website schätzen, kaufen nach Erfahrungen von US-Verlegern gerne auch ein gedrucktes Heft mit ähnlichen Themen, berichtet das führende deutsche Marketing-Magazin w&v - werben und verkaufen in seiner neuesten Ausgabe. Prominentestes Beispiel ist das mit 750.000 Exemplaren Auflage gestartete Magazin Yahoo Internet Life, ein Printableger des Internet-Portals Yahoo. Das Heft ist ebenfalls auf ein junges Publikum abgestimmt und ähnlich aufgemacht wie die berühmte Internet-Site. Ein weiteres Beispiel ist das Magazin Nerve, das der Erotik-Site nerve.com nacheifert. Auch hier sind die Themen in der Online- und Druckversion identisch: Nackte Menschen, erotisch und aufwendig fotografiert. Gegenüber w&v äußerten sich Branchenkenner optimistisch, dass der Trend anhält. So arbeiteten derzeit die Finanzexperten von TheStreet.com und E-Trade.com an einer gedruckten Weiterführung ihrer erfolgreichen Websites. Weit fortgeschrittene Pläne für Printmagazine gebe es auch bei Internet-Anbietern aus dem Reise- und Unterhaltungsbereich. "Es bleibt abzuwarten, wann der Trend nach Deutschland schwappt", fragt sich w&v-Chefredakteur Hanspeter Heckel. Laut Rufus Griscom von nerve.com ist der Start eines Printablegers finanziell kein Wagnis. Die ohnehin bestehende Online-Redaktion könne in das Printobjekt eingespannt werden, nur zusätzliche Layouter seien nötig, sagt Griscom. Überzeugt hatte den US-Amerikaner eine Umfrage unter den rund 800.000 monatlichen Besuchern von nerve.com. 65 Prozent von ihnen waren bereit, zusätzliches Geld für ein gedrucktes Nerve-Magazin auszugeben. Griscom ist sich sicher: "In ein paar Monaten wird es die reine Internet-Idee nicht mehr geben. Dann haben alle guten Sites ein dazugehöriges Magazin am Kiosk liegen". ots Originaltext: w&v Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen erhalten Sie bei der w&v-Redaktion. Faxen Sie Ihre Wünsche an 0 89 / 5 48 52 - 140 oder schicken Sie eine E-Mail an chefredaktion@wuv.de. Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: