W&V Werben & Verkaufen

Verurteilter Media-Manager Ruzicka will Millionen Abfindung

    München (ots) - Der aufsehnerregende Fall des wegen Betrugs verurteilten ehemaligen Media-Managers Alexander Ruzicka findet am 29. Januar seine Fortsetzung: An diesem Tag eröffnet das Landgericht Wiesbaden den Zivilprozess "Aegis gegen Ruzicka und widerklagend". Dies berichtet das Branchenmagazin Werben & Verkaufen (W&V) in seiner morgen erscheinenden Ausgabe. Zum einen fordert die Media-Agentur Aegis von ihrem ehemaligen Geschäftsführer 20 Millionen Euro der insgesamt 35 Millionen Euro zurück, die Ruzicka veruntreut hat. Im Gegenzug hat der seit Jahren einsitzende Ruzicka laut W&V im Dezember vergangenen Jahres ein Zivilverfahren gegen seinen Ex-Arbeitgeber angestrengt, in dem er eine Abfindung von 80 Millionen Euro einfordert. Eine schnelle Entscheidung im Zivilprozess wird laut W&V nicht erwartet, es wird um die gleichen Themen wie in dem spektakulären Strafprozess gegen Ruzicka gehen. Der schillernde Media-Manager war im Mai 2009 nach mehr als 60 Prozesstagen wegen Untreue in 68 Fällen zu einer mehr als elfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der Untreue-Prozeß, gegen den Ruzickas Anwälte eine Revision vorbereiten, wirkt sich direkt auf das Zivilverfahren aus: Dadurch, dass Alexander Ruzicka verurteilt ist und ein schriftliches Urteil vorliegt, kehrt sich die Beweislast um. Sprich: Der Verurteilte muss am 29. Januar seine Unschuld beweisen, um die 80 Millionen Euro einklagen zu können.

Pressekontakt:
Petra Schwegler

Europa-Fachpresse-Verlag GmbH
w&v werben und verkaufen
Ressort Nachrichten
Hultschiner str. 8
81677 München
tel. 089 / 2183 - 7113
mailto. petra.schwegler@wuv.de

Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: W&V Werben & Verkaufen

Das könnte Sie auch interessieren: