W&V Werben & Verkaufen

Streit um Image-Kampagne für Berlin geht vor den Kadi

    München (ots) - Der Rechtsstreit um die Vergabe der Hauptstadt-Kampagne "Be Berlin" geht wahrscheinlich vor Gericht. Dies berichtet das Branchenmagazin Werben & Verkaufen (W&V) in seiner morgen erscheinenden Ausgabe. Die Anwaltskanzlei des Senats weist in einer Erwiderung der Klageschrift alle Ansprüche der Kläger zurück. Anfang Mai hatte eine Kanzlei für einige Agenturen, die sich an dem Wettbewerb um den Etat für die Be-Berlin-Kampagne beworben hatten, Klage eingereicht. Sie vermuten Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe. Dies weist die vom Berliner Senat beauftragte Kanzlei zurück. Die Entwürfe der klagenden Agenturen hätten schon aus formalen Gründen nicht berücksichtigt werden dürfen. Ob die Klage bestand haben wird, soll voraussichtlich eine mündliche Verhandlung im Spätherbst klären, so W&V.

Pressekontakt:
Judith Pfannenmüller

Europa-Fachpresse-Verlag GmbH
w&v werben und verkaufen
Ressort Medien
Reinhardtstr. 18
10117 Berlin
tel. 030 / 612871 - 03
fax. 030 / 61287 - 126  
mailto. jpfannenmueller@wuv.de

Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: W&V Werben & Verkaufen

Das könnte Sie auch interessieren: