W&V Werben & Verkaufen

Großkonzerne starten Pilotprojekt zur CO2-Bilanzierung von Produkten

    München (ots) - Die Unternehmen Tchibo, dm-Drogeriemarkt, T-Home, Frosta, Henkel und Tetrapak wollen ausgewählte Produkte in einem Pilotprojekt auf ihre "Klimafreundlichkeit" hin überprüfen lassen. Dies berichtet das Fachmagazin Werben&Verkaufen (W&V) in seiner morgen erscheinenden Ausgabe. Träger des Projekts mit dem Namen "Product Carbon Footprint" (PCF) sind das Öko-Institut, das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), die NGO World Wildlife Fund (WWF) und die Berliner Thema 1 GmbH, die das Projekt koordiniert. Ziel des Product Carbon Footprint  ist es, eine wissenschaftlich unanfechtbare, standardisierte Methodik zu schaffen, um die CO2-Bilanz von Produkten vergleichbar zu machen. Damit, so berichtet W&V, soll eine Basis geschaffen werden, um zunächst CO2-Reduktionspotenziale in den Wertschöpfungsketten der Unternehmen zu erkennen. Später sollen aber auch "klimafreundliche" Produkte über ein entsprechendes Label vermarktet werden.

Pressekontakt:
Judith Pfannenmüller

W&V Werben & Verkaufen
Büro Berlin

Tel. 030 / 61 28 71 03

Original-Content von: W&V Werben & Verkaufen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: W&V Werben & Verkaufen

Das könnte Sie auch interessieren: