CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Hurrikan "Stan": CARE International Deutschland startet Soforthilfe Jamann: "50.000 Euro für Mittelamerika" - Spendenkonto eingerichtet

Bonn (ots) - Bonn 6.Oktober. Angesichts dramatischer Bilder und Informationen aus Mittelamerika nach dem Hurrikan "Stan" hat CARE International Deutschland unmittelbar reagiert. Wie Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Jamann heute in Bonn mitteilte, wird seine Organisation als Soforthilfe 50.000 Euro zur Verfügung stellen. Gleichzeitig ruft CARE International Deutschland zu Spenden auf, um den bis zu 100.000 Betroffenen schnell helfen zu können. Jamann sagte: "Alleine bis heute Mittag sind 160 Tote gezählt worden. Erdrutsche, Fluten und Verwüstungen der schlimmsten Art verlangen unser sofortiges Handeln." So seien in El Salvador bisher etwa 40.000 Menschen in Notunterkünften untergebracht worden und 62 gestorben. In Guatemala seien nach den bisherigen Informationen 79 Opfer zu beklagen. Auch Nikaragua, Honduras und Costa Rica sowie Teile Mexikos sind von dem Hurrikan betroffen. "Über diese Soforthilfe hinaus bitten wir zusätzlich um Spenden, um weiter helfen zu können, " sagte Jamann. Er erinnerte daran, dass seine Organisation im vergangenen Monat über 100.000 Euro als Hilfe für die von dem Hurrikan "Katrina" betroffenen Menschen im Süden der USA bereitgestellt hatte. Unter dem Stichwort "Hurrikan Stan" ist ein Spendenkonto eingerichtet worden. Mit dem Geld werden die Menschen in den Notunterkünften mit Decken, Trinkwasser, Hygieneartikeln und Lebensmitteln versorgt. Spendenkonto 4 40 40 Sparkasse KölnBonn (BLZ 380 500 00) Onlinespenden unter www.care.de Stichwort: Hurrikan Stan Rückfragen bitte an: CARE International Deutschland Thomas Schwarz Pressesprecher Telefon: 0228 / 975 63-23 Mobil: 0160 / 745 93 61 Mail: Schwarz@care.de Original-Content von: CARE Deutschland-Luxemburg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: