CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Bildung für Mädchen - Zukunft für Frauen
CARE: Frauen sind der Motor der Entwicklung in armen Ländern
Training von Lehrerinnen in Afghanistan angelaufen

    Bonn (ots) - "Frauen sind die ersten Opfer von Armut, Krankheit
und Gleichgültigkeit. In ihre Ausbildung zu investieren ist ein
entscheidender Schritt in die Entwicklung eines ganzen Landes.  Die
Ausbildung von Mädchen und Frauen ist daher das zentrale Ziel von
CARE", sagte Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von CARE Deutschland
anlässlich des Weltfrauentages am 8. März.
    
    Die Zahlen sprechen für sich: Von den 1,3 Milliarden Menschen, die
unterhalb der Armutsgrenze (weniger als ein US-Dollar pro Tag) leben,
sind 70 Prozent Frauen. Zwei von drei der insgesamt 876 Millionen
erwachsenen Analphabeten in Entwicklungsländern sind ebenfalls
Frauen. Jede Minute stirbt in den Ländern des Südens eine Frau an
Komplikationen im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft.
    
    Manuela Roßbach: "Länder, in denen Frauen nicht am öffentlichen
Leben teilhaben, berauben sich einer zentralen Quelle der
Entwicklung. Hilfsorganisationen bestätigen: Ob in akuten
Katastrophensituationen oder langfristigen Entwicklungsprojekten -
immer sind es die Frauen, die mit ihrem Lebenswillen, ihrem
Organisationstalent und ihrer Entschlossenheit, ihren Kindern eine
Zukunft aufzubauen, zum Motor der Entwicklung werden."
    
    Für den Wiederaufbau Afghanistan gilt es nun, diese Kraft neu zu
entfalten: Bereits vor der Talibanherrschaft waren 90 Prozent der
Mädchen Analphabetinnen, die Taliban schlossen allein in Kabul
innerhalb weniger Monate 63 weitere Schulen und die Universität. CARE
unterstützte auch während des Talibanregimes in südöstlichen
Provinzen die Schulausbildung von bisher rund 20.000 Kindern und
Jugendlichen - fast die Hälfte von ihnen Mädchen. Die Organisation
will nun die Ausbildung von Mädchen massiv ausbauen. Dieser Tage lief
zudem in Kabul das erste Training von Lehrerinnen an.
    
    CARE ist in über 70 Ländern tätig - von Nothilfe über Wiederaufbau
bis hin zu nachhaltiger Ernährungssicherung, Gesundheitsversorgung
und Dorfentwicklung. Die Verbesserung der Lebensumstände von Frauen
ist dabei stets ein zentrales Anliegen.
    
    Spendenkonto 44 040 Sparkasse Bonn (BLZ 380 500 00) Stichwort
"Afghanistan"
    
    Online-Spenden: www.care.de
    
ots Originaltext: Care Deutschland e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen und die Vermittlung von Gesprächspartnern steht unsere
Pressestelle zur Verfügung:
Yvonne Ayoub: 0228 97563-23, 0175 9593870 mobil
Angela Franz: 0228 97563-41, 0172 2142714 mobil

Original-Content von: CARE Deutschland-Luxemburg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: