CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Kabul: Das Aufräumen hat begonnen
CARE bietet mehreren tausend Menschen Arbeit
Müllentsorgung und Straßenreparaturen

    Bonn/Kabul (ots) -  Die internationale Hilfsorganisation CARE hat
Anfang dieser Woche ein neues Projekt in Kabul begonnen: Erstmals
seit zehn Jahren werden die Straßen in sechs der ärmsten Viertel der
Stadt von Müll und Schutt befreit. Im Rahmen ihrer "Cash for
work"-Programme bietet die Organisation dabei 3000 Menschen für die
nächsten sechs Monate feste Arbeit. Unterstützt wird das Projekt von
der Europäischen Union.
    
    "Seit über zehn Jahren hat es in Kabul keine Müllentsorgung
gegeben, so dass hier ein dringender Bedarf besteht", sagt
CARE-Projektmanager Dad Mohammed. "Im Rahmen unseres Projektes werden
etwa 125.000 Kubikmeter Müll und Schutt auf eine Deponie außerhalb
der Stadt gebracht. CARE bietet so mehreren tausend Menschen die
Chance auf Arbeit; zugleich profitieren alle Bewohner, indem ihre
Stadt sauberer und das Leben hier gesünder wird."
    
    Mohammed betont: "Nahrungsmittel gibt es genügend in Kabul. Was
den Menschen fehlt, ist das Geld sie zu kaufen. "Cash for
work"-Programme erfüllen eine doppelte Funktion: Sie geben den
Menschen ein entscheidendes Stück Selbstständigkeit zurück und
leisten zugleich einen wichtigen Beitrag für die gesamte
Gemeinschaft."
    
    Das CARE-Programm umfasst auch die Reparatur von Verkehrswegen:
Rund um Kabul erneuern Arbeiter über eine Strecke von 180 Kilometern
den Straßenbelag und legen parallel verlaufende Kanalisationsgräben
an.  Sie erhalten hierfür umgerechnet etwa 1,3 EURO pro Tag - genug,
um 3,5 Kilogramm Mehl und weitere Nahrungsmittel auf den lokalen
Märkten zu kaufen.
    
    Speziell an Frauen, insbesondere Witwen richtet sich das
Projektangebot, Schuluniformen zu nähen. Insgesamt 8000 so
entstandene Uniformen gibt CARE an Familien aus, die ihre Kinder zur
Schule schicken möchten, sich jedoch die vorgeschriebene
Schulkleidung nicht leisten können.
    
    Spendenkonto 44 040
    Sparkasse Bonn (BLZ 380 500 00)
    Stichwort "Afghanistan"
    
    Online-Spenden: www.care.de
    
    
ots Originaltext: CARE Deutschland e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen und die Vermittlung von Gesprächspartnern steht unsere
Pressestelle zur Verfügung:
Christian Worms: 0228 97563-28, 0175 9960649 mobil
Angela Franz: 0228 97563-41, 0172 2142714 mobil

Medienkontakt in Kabul: Alina Labrada (englisch): +873-762-212-633
bzw +873-762-658-973

Original-Content von: CARE Deutschland-Luxemburg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: