CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Gaza: CARE plant medizinische Betreuung von Schwangeren und Neugeborenen Krankenhäusern fehlt es an Materialien
CARE-Mitarbeiter: "Es gibt keinen sicheren Ort mehr hier"

Bonn (ots) - Die Hilfsorganisation CARE bereitet den Einsatz von Gesundheitsteams in Gaza vor, um die von dem Konflikt betroffene Bevölkerung zu unterstützen. Besonders schwangere Frauen sind gefährdet: "Wir erfahren, dass Schwangere ihr Leben riskieren, um zu Krankenhäusern zu gelangen, weil sie sich dort sicherer fühlen als in ihren eigenen Häusern", sagt Theo Alexopoulos vom CARE-Nothilfeteam. "Allerdings können sie dort nicht für immer bleiben. Wohin sollen sie dann gehen? Es gibt keinen sicheren Ort in Gaza."

Sobald es die Sicherheitslage erlaubt, plant CARE gemeinsam mit der Partnerorganisation "Palestine Medical Relief Society" (PMRS) zwei mobile Gesundheitsteams einzusetzen, die durchschnittlich 200 Patienten pro Tag besuchen, um die medizinische Grundversorgung sicherzustellen. Das Team wird medizinisches Personal sowie eine psychosoziale Beratung umfassen, die traumatisierte Familien unterstützt. Schwangere und junge Mütter, die von der Eskalation der Gewalt besonders betroffen sind, stehen dabei im Fokus: "Wenn Schwangere und Neugeborene nicht die nötige medizinische Versorgung bekommen, steigt das Risiko von Komplikationen, die das Leben der Neugeborenen und ihrer Mütter gefährden", berichtet CARE-Helfer Alexopoulos.

Das Gesundheitssystem in Gaza steht unter enormer Belastung und benötigt dringend Nachschub an Hilfsgütern, insbesondere Benzin für die Generatoren, Medikamente und medizinische Bedarfsmaterialen. Einige Krankenhäuser berichten schon, dass sie zum Beispiel kein Nahtmaterial haben, um die Wunden der Verletzten zu nähen. CARE arbeitet seit 1948 in der Region und unterstützt die Landwirtschaft sowie medizinische Einrichtungen. Ein besonderer Fokus liegt auf der Förderung von Frauen und Mädchen.

CARE bittet um Spenden für die Nothilfe in Gaza:

CARE Deutschland-Luxemburg

Sparkasse KölnBonn Konto: 4 40 40 | BLZ: 370 50 198 IBAN: DE93 3705 0198 0000 0440 40 BIC: COLSDE33 Stichwort: Gaza www.care.de/spenden

Pressekontakt:

Rückfragen bitte an:
CARE Deutschland-Luxemburg e.V.
Sabine Wilke
Telefon: 0228 / 97563 46
Mobil: 0151 / 147 805 98
E-Mail: wilke@care.de

Original-Content von: CARE Deutschland-Luxemburg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: