CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Erdbeben in Peru: CARE sichert Wasserversorgung
Fast 50.000 Familien obdachlos
Große Organisationen koordinieren ihre Hilfe

    Bonn/Arequipa (ots) - Fünf Tage nach dem Erdbeben, das vergangenen
Samstag mit einer Stärke von 8.1 auf der Richterskala den Süden Perus
erschütterte, laufen die Hilfsmaßnahmen auf Hochtouren. Auf Bitte der
staatlichen Katastrophenhilfe-Organisation Defensa Civil hat die
internationale humanitäre Organisation CARE gemeinsam mit der
Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit GTZ und der
CARITAS die Koordination der Nothilfe in fünf Bezirken der am
stärksten betroffenen Provinzen Arequipa und Ayacucho übernommen.
    
    CARE konzentriert sich dabei auf die Versorgung von 75.000
Bewohnern mit Trinkwasser. Um auch entlegenere Gebiete zu erreichen,
richtet die Organisation in jedem Bezirk drei bis vier
Verteilungsposten mit tragbaren Wasserreservoirs ein. Darüber hinaus
stellt die Organisation den obdachlos gewordenen Menschen Decken,
Schaufeln und Hacken zur Verfügung. In seinem zentralen Warenlager in
Arequipa koordiniert CARE die Logistik nicht nur der eigenen
Hilfsgüter, sondern auch anderer Organisationen wie des
Internationalen Roten Kreuzes.
    
    Bereits seit Mitte der neunziger Jahre engagiert sich CARE
intensiv für eine verbesserte Zusammenarbeit in der Nothilfe. So
gehört die Organisation zu den Gründungsmitgliedern des
SPHERE-Projektes, einer Initiative internationaler
Hilfsorganisationen zur Qualitätssicherung in der Katastrophenhilfe.
    
    In Peru führt CARE bereits seit 1970 Projekte in den Bereichen
Gesundheit, Ernährungssicherung, Ausbildung, Landwirtschaft und
Kleinmaßnahmen zur Existenzsicherung und Dorfentwicklung durch. Dr.
Christine Harth, Projektkoordinatorin von CARE Deutschland für
Dorfentwicklungsprogramme: "Besonders in der vom Erdbeben betroffenen
Region Ajacucho arbeitet CARE seit Jahren eng mit lokalen
Organisationen und den Dorfbewohnern zusammen, um die
Lebensbedingungen der überwiegend indianischen Landbevölkerung
nachhaltig zu verbessern. Unsere besondere Kenntnis der örtlichen
Gegebenheiten hilft uns nun,  die Menschen hier schnell und effizient
zu unterstützen."
    
    Um die Hilfe für die Erdbebenopfer intensivieren zu können, ist
CARE auf Spenden angewiesen.
    Spendenkonto 44 040
    Sparkasse Bonn (BLZ 380 500 00)
    Stichwort "Erdbeben Peru"
    Online-Spenden: www.care.de
    
    
ots Originaltext: CARE Deutschland e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen und die Vermittlung von Interviewpartnern steht unsere
Pressestelle zur Verfügung:

Christian Worms:
0228 97563-28,

Angela Franz:
0228 97563-41,
mobil: 0172 2142 714

Herausgeber:
CARE Deutschland e.V.,  
Dreizehnmorgenweg 6,  
D-53175 Bonn
Tel +49 (0)228 97563-0,
Fax                          -51,
Email: info@care.de,
Homepage: www.care.de

Original-Content von: CARE Deutschland-Luxemburg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: