CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Indiens Wirtschaft kooperiert mit CARE, um Erdbebenopfern zu helfen
Gemeinsame Pressekonferenz am 7. Februar in Bhuj

    Bonn/Neu Delhi (ots) - Indiens bedeutendster Wirtschaftsverband
und CARE, eine der größten internationalen Hilfsorganisationen, haben
eine neue Form der Partnerschaft geschlossen, um den Erdbebenopfern
in Gujarat Millionenbeträge für den Wiederaufbau zugute kommen zu
lassen. Dieses Gemeinschaftsprojekt wird am 7. Februar auf einer
Pressekonferenz in Bhuj vorgestellt.
    
    Die indische Industrie- und Handelskammer, FICCI - Indiens größte
und angesehenste Spitzenvereinigung der Wirtschaft -, und CARE werden
dringend notwendige Hilfsmaßnahmen künftig in einem gemeinsamen
FICCI-CARE-Gujarat-Rehabilitationsprojekt bündeln.
    
    Zum ersten Mal geht damit eine große humanitäre Organisation eine
Partnerschaft mit Indiens Wirtschaftsgemeinschaft ein; zugleich
repäsentiert das Projekt die bedeutendste Beteiligung des indischen
Privatsektors an Wiederaufbaubemühungen.
    
    Tom Alcedo, Länderdirektor von CARE Indien: "Indien ist ein Land
mit gigantischen Ressourcen. Unsere Partnerschaft mit Indiens
Wirtschaft ist ein weiterer Schritt sicherzustellen, dass die
Menschen in Gujarat nicht vergessen sein werden, wenn die
Fernsehkameras abgezogen sind."
    
    FICCI-Präsident Chirayu R. Amin: "Während wir uns zurzeit vor
allem bemühen, Notunterkünfte für die unzähligen obdachlosen Menschen
in den betroffenen Gebieten zu schaffen, werden wir uns künftig im
Rahmen dieses FICCI-CARE-Programms auf den langfristig angelegten
Wiederaufbau besonders zerstörter Dörfer konzentrieren. Wir richten
uns auf zwei bis drei Jahre ein."
    
    Als erstes Zwischenziel hat FICCI angekündigt, umgerechnet eine
Million Mark unter seinen Mitgliedern zu sammeln. Darüber hinaus ist
FICCI im Gespräch mit seinen Verbandsunternehmen aus dem Zement- und
Stahlgewerbe, um Baumaterial zu beschaffen.
    
    In Zusammenarbeit mit der Regierung des Bundesstaates Gujarat und
anderen Nichtregierungsorganisationen verteilen CARE-Mitarbeiter
derzeit Nahrungsmittel und Überlebenspakete, stellen Großraumzelte
zur Verfügung und leisten medizinische Hilfe in Anzar, Bhuj, Bhachau
und Rapar - vier der am schlimmsten betroffenen Regionen in Kutch.
    
      Die Kernziele des FICCI/CARE-Hilfsprogrammes umfassen:
    
    - Bereitstellung von Notunterkünften - Versorgung mit Trinkwasser
- Reparatur sanitärer Anlagen und Stromversorgung - Neubau
erdbebensicherer Unterkünfte - Aufbau einer dauerhaften sozialen
Infrastruktur (Schulen, Kliniken, Gesundheitszentren,                
Röhrenbrunnen) - Hilfe für Kleingewerbe und Handwerk
    
    Zum Auftakt des gemeinsamen Programms entsenden FICCI und CARE am
Mittwoch, dem 7. Februar, ein hochrangiges Team nach Bhuj:
FICCI-Präsident Chirayu Amin, Generalsekretär Dr. Amit Mitra und Tom
Alcedo, Direktor von CARE Indien, werden die am schlimmsten
zerstörten Dörfer der hart getroffenen Regionen Rapar und Bhachau im
Distrikt Kutch besuchen.
    
    Ebenfalls am 7. Februar findet eine gemeinsame Pressekonferenz zum
FICCI-CARE-Wiederaufbauprojekt statt. Ort: Hotel "Lake View", Bhuj.
Beginn voraussichtlich 9.30 Uhr Ortszeit. Nähere Einzelheiten direkt
über:
    
    Wendy Driscoll (englisch), Medienkoordination vor Ort: +91 98 25
16 84 42 mobil
    
    Taheeni Thammannagoda, Projektmitarbeiterin von CARE Österreich,
nimmt an der PK teil und steht deutschsprachigen Medien zur
Verfügung.
    
      Spendenkonto 44 040 Sparkasse Bonn (BLZ 380 500 00) Stichwort
"Erdbeben Indien"
    
    Online-Spenden: www.care.de
    
      Über CARE:
    
    Mehr als 50 Jahre der Nothilfe und Entwicklungszusammenarbeit in
Indien sowie internationale Erfahrung in den Sektoren Gesundheit,
Ernährungssicherung, Ausbildung, Existenzsicherung, Familienplanung
und städtische Entwicklung qualifizieren CARE in besonderer Weise,
kurzfristige Nothilfe wie langfristige Wiederaufbauprogramme
durchzuführen.
    

ots Originaltext: CARE Deutschland e.V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen steht unsere Pressestelle zur Verfügung:
Christian Worms:
0228 97563-28
0175 9960649 mobil
Dr. Angela Franz:
0228 97563-41
0172 2142714 mobil
    
Herausgeber:
CARE Deutschland e.V.
Dreizehnmorgenweg 6
D-53175 Bonn
Tel. 0228/97563-0
Fax -51
Email: info@care.de
Homepage: www.care.de

Original-Content von: CARE Deutschland-Luxemburg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: