CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

CARE erhält 350.000 Dollar für Äthiopien

    Bonn/Wien/Addis Abeba (ots) -

    Spende der Bill & Melinda Gates Stiftung ermöglicht
Nahrungsmittelhilfe für 25.000 hungernde Menschen /
CARE-Mitarbeiterin: Krieg zwischen Äthiopien und Eritrea behindert
Hilfe nicht
    
    Die internationale Hilfsorganisation CARE hat für die Hilfe in
Äthiopien 350.000 US-Dollar (etwa 730.000 Mark) von der Bill &
Melinda Gates Stiftung erhalten. Das gespendete Geld wird dazu
verwendet, Nahrungsmittel für 25.000 der am meisten gefährdeten
Menschen sowie Saatgut, Werkzeug und Medizin für 100.000 Menschen im
südlichen Gondor zu liefern. Laut CARE-Mitarbeiterin Barbara Lenz,
die von einem dreiwöchigen Aufenthalt in dem von einer Dürre
geplagten ostafrikanischen Land zurückkehrte, werden die
Hilfsmaßnahmen von CARE durch den Krieg zwischen Äthiopien und
Eritrea nicht behindert.
    
    Insgesamt stellte die Bill & Melinda Gates Stiftung in Seattle/USA
eine Million US-Dollar (rund 2,1 Millionen Mark) für CARE
International sowie die Hilfsorganisationen "World Vision" und "Save
the Children" zur Verfügung. Der Projektreferent von CARE Deutschland
für Ostafrika, Oliver Märtin, zeigte sich erfreut über die
Ankündigung. "Durch gemeinsame Anstrengungen der internationalen
Gemeinschaft und privater Organisationen kann es diesmal gelingen,
eine Katastrophe des Ausmaßes von 1984 zu verhindern."
    
    Die österreichische CARE-Mitarbeiterin Barbara Lenz bezeichnete
die Lage für 13 Millionen Menschen in Äthiopien als "noch immer
prekär. Hilfe ist dringend notwendig." CARE arbeite ununterbrochen
daran, die Menschen in den Regionen Borana, Jijiga und Süd-Gondor zu
versorgen. "Der Krieg zwischen Äthiopien und Eritrea behindert die
Hilfsmaßnahmen von CARE gegenwärtig zum Glück nicht."
    
    Eine Studie von CARE zeichnet ein alarmierendes Bild vom
Ernährungszustand der Menschen in der Region Süd-Gondor. Demnach sind
die Menschen geschwächt und verzweifelt. "Durch den jahrelangen
Mangel an Nahrung sehen achtjährige Kinder aus wie fünfjährige",
berichtete Barbara Lenz. "Drei Viertel der Viehbestände sind
verendet, auf den Feldern wächst nichts. Auch wenn die für den Sommer
erwarteten Regenfälle tatsächlich eintreffen, kämen sie für die
Menschen zu spät. Es ist kein Saatgut in der Erde. Die letzten
Reserven haben die Menschen vor Hunger aufgegessen."
    
    CARE-Mitarbeiter Oliver Märtin drängt zu rascher Hilfe. "Beginnt
es im Sommer zu regnen, werden die Bergstraßen in das auf mehr als
3.000 Meter Höhe gelegene Gebiet unpassierbar."
    
    CARE Deutschland hilft bereits 20.000 Dürreopfern in Äthiopien mit
einem Ernährungsprogramm in Höhe von einer halben Million Mark. In
Jijiga werden drei Monate lang 360 Tonnen Lebensmittel sowie Wasser
an Not leidende Menschen ausgegeben. Jeder erhält monatlich 15 kg
Getreide oder Mais und 60 Liter Trinkwasser. Kleine Kinder,
schwangere und stillende Frauen sowie alte Menschen bekommen
zusätzlich hoch konzentrierte Proteinnahrung.
    
    Um die Versorgung der Not leidenden Bevölkerung in Äthiopien und
in den anderen betroffenen Staaten in der Region fortsetzen zu
können, bittet CARE Deutschland dringend um weitere Spenden:
    
    Spendenkonto 44 040
    Sparkasse Bonn (BLZ 380 500 00)
    Stichwort "Hungerhilfe Ostafrika"
    
    Über CARE:
    
    CARE Deutschland ist Mitglied in CARE International, einem
Zusammenschluss von zehn Schwesterorganisationen in Europa,
Nordamerika, Australien und Japan. Als eine der größten privaten
Hilfsorganisationen führt CARE in mehr als 70 Ländern Projekte der
Nothilfe, des Wiederaufbaus und der langfristigen Entwicklung durch.
In Äthiopien leistet CARE seit 1984 Nothilfe und betreut
selbsthilfeorientierte Programme in den Bereichen
Ernährungssicherung, Kleingewerbeförderung, Gesundheit,
Wasserversorgung und Verbesserung der Infrastruktur.
    
    Für Interviews stehen zur Verfügung:
    
    Oliver Märtin, Projektkoordinator von CARE Deutschland (vom 3.6.
bis 9.6. in Äthiopien) Barbara Lenz, Projektkoordinatorin von CARE
Österreich
    
    Bitte wenden Sie sich an die Pressestelle von CARE Deutschland
e.V.:
    Markus Dufner: 0228/97563-13
    
    
ots Originaltext: CARE Deutschland e.V.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Herausgeber:
CARE Deutschland e.V., Dreizehnmorgenweg 6, D-53175 Bonn,
Tel. 0228/97563-0, Fax -51 Email: info@care.de, Homepage: www.care.de

Original-Content von: CARE Deutschland-Luxemburg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: