CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

CARE: "Humanitäres Desaster in Pakistan" Schwarz: "Hilfe kommt viel zu langsam und ist viel zu wenig"
Drei Millionen Vertriebene

    Bonn (ots) - Die Hilfsorganisation CARE Deutschland-Luxemburg beschreibt die Lage der Flüchtlinge in Pakistan als "humanitäres Desaster". CARE-Pressesprecher Thomas Schwarz hat sich knapp zwei Wochen im Land aufgehalten und spricht von "einer einzigen Katastrophe für die betroffenen Menschen." Genau vier Wochen nach Beginn der Kämpfe im Swat-Tal gebe es beispielsweise noch immer Flüchtlinge, "die weder eine einzige Matte noch jegliche Hygienehilfe erhalten haben." Kleinkinder, Kranke sowie Frauen würden nicht "akkurat versorgt".

    CARE appelliert an die internationale Gemeinschaft, sich als "humanitäre Gemeinschaft zu beweisen und neben allen Finanz- und Wirtschaftskrisen nicht drei Millionen Menschen zu übersehen, die unverschuldet in einer vollkommen inakzeptablen Lage sind." CARE Deutschland-Luxemburg hat aus eigenen Mitteln eine erste Hilfe von 30.000 EUR zur Verfügung gestellt.Inzwischen erreiche die Zahl der Vertriebenen aus den Kampfgebieten die Drei-Millionen-Marke und "selbst in Flüchtlingslagern, in denen die Menschen registriert sind, fehlt es hinten und vorne an professioneller Hilfe." Dabei würden die beteiligten Organisationen alles geben, so Schwarz. "Hilfsorganisationen, UNO, Regierung, und auch das Militär: Sie alle arbeiten bis an ihre Grenzen." Allerdings "reicht das einfach nicht, und die Vorräte gehen schlicht und einfach zur Neige".

    ACHTUNG REDAKTIONEN CARE bietet sowohl Foto- als auch Filmmaterial aus Pakistan an. Die Fotos können unter u.a. Adresse geladen werden. Sie sind bei Quellenangabe frei zu verwenden. http://picasaweb.google.com/SchwarzC ARE/PAK0905BLOGphotosCARETomasSchwarz905276#

    Filmmaterial aus Pakistan steht zu Ihrer Verwendung bereit. Sie können es hier herunterladen:

    http://www.care.de/exklusiv-pr.html Benutzer: presse Passwort: care#4pm

    Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit unserer Pressestelle in Bonn in Verbindung.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
CARE Deutschland-Luxemburg e.V.
Thomas Schwarz
Telefon: 0228 / 97563 23
Mobil:    0160 / 745 93 61
E-Mail:  schwarz@care.de

Original-Content von: CARE Deutschland-Luxemburg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: