Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsch-südafrikanisches Manöver in der Ostsee

Deutsch-südafrikanisches Manöver in der Ostsee
Einsatzgruppenversorger "Bonn" in See

Ein Dokument

Kiel (ots) - Am Montag, den 27. Februar 2017, startet das deutsch-südafrikanische Manöver "Good Hope VII" in der Ostsee. Bei dieser Übung werden die Fregatte "Augsburg" und der Einsatzgruppenversorger "Bonn" gemeinsam mit der südafrikanischen Fregatte SAS "Amatola" trainieren. Das siebte gemeinsame Manöver dieser Übungsreihe baut auf einer traditionsreichen Kooperation zwischen der deutschen und der südafrikanischen Marine auf. Das gemeinsame Trainings- und Ausbildungsprogramm soll dabei die Fähigkeiten der Besatzungen beider Marinen verbessern und die bestehende Kooperation weiter vertiefen.

Neben dem Medientag am Dienstag, den 28. Februar 2017 um 14 Uhr, in Kiel ist auch ein Besuch des Verbandes am 10. März in Rostock vorgesehen. Das Ende der Übung ist für den 13. März angesetzt.

Die Zusammenarbeit mit der südafrikanischen Marine ist wiederholt zentraler Bestandteil der Übung. Fregattenkapitän Marco Taedke (42), Kommandant der Fregatte "Augsburg", hebt die bereits jahrelange Zusammenarbeit noch einmal hervor: "Wir freuen uns alte Freunde und Bekannte aus Südafrika in unseren Heimatgewässern willkommen zu heißen. Die uns stets entgegengebrachte Gastfreundschaft, im Rahmen der bereits vor der südafrikanischen Küste durchgeführten internationalen Übungen und Manöver, möchten wir hier und jetzt erwidern. Ich freue mich auf eine erneute und erfolgreiche Zusammenarbeit."

Hinweise für die Presse

Medienvertreter sind zum Pressetermin "Deutsch-südafrikanisches Manöver in der Ostsee" eingeladen. Für die weitere Ausplanung und Koordinierung wird um eine frühzeitige Anmeldung gebeten.

Termin:

Dienstag, den 28. Februar 2017. Eintreffen bis spätestens 13.30 Uhr. Ein späterer Einlass ist nicht mehr möglich.

Ort:

Hauptwache Marinestützpunkt Kiel, Schweriner Straße 17a, 24106 Kiel

Programm:

13.30 Uhr Eintreffen der Medienvertreter

14 Uhr Vorstellung der teilnehmenden Einheiten und des Übungsvorhabens (u.a. Seezielschießen und Teilnahme an der Schadensabwehrgefechtsdienstausbildung in Neustadt) auf dem EGV "Bonn"

Im Anschluss Möglichkeit auf O-Töne von beteiligten Soldaten

15 Uhr Ende der Veranstaltung

Anmeldung:

Medienvertreter werden gebeten, sich mit dem der digitalen Pressemappe beiliegenden Anmeldeformular bis Montag, den 27. Februar 2017, 14 Uhr beim Presse- und Informationszentrum unter der Fax-Nummer +49 (0)431-71745-1412 zu akkreditieren. Nachmeldungen sind nicht möglich.

Pressekontakt:

Presse- und Informationszentrum Marine
Pressestelle Einsatzflottille 1, Kiel
Telefon: +49 (0)431-71745-1410/1411
E-Mail: markdopizpressestellekiel@bundeswehr.org
Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: