Presse- und Informationszentrum Marine

Marine - Pressemeldung/ Pressetermin:

Marine - Pressemeldung/ Pressetermin:
Archivbild: Schnellboot "Hermelin" im Operationsgebiet vor der libanesischen Küste. Foto: Deutsche Marine.

ein Dokument zum Download

Glücksburg (ots) - Marine - Pressemeldung/ Pressetermin: Schnellboote kehren nach erfolgreichem UNIFIL-Einsatz zurück nach Warnemünde Glücksburg/Warnemünde - Die beiden Schnellboote S 77 "Dachs" und S 73 "Hermelin" kehren am Freitag, den 11. Dezember 2009 um 10 Uhr in ihren Heimatstützpunkt Warnemünde nach 14 Monaten Einsatz zurück. In diesem Zeitraum sind die beiden 40-köpfigen Besatzungen des 7. Schnellbootgeschwaders je viermal ausgetauscht worden, um ausreichend Regenerationsphasen zu schaffen. Seit Auslaufen am 13. Oktober 2008 waren die Flugkörper-Schnellboote der Gepard-Klasse Teil des multinationalen Flottenverbandes UNIFIL (United Nations Interim Force in Lebanon), der vor der Küste des Libanon operiert. "Dachs" und "Hermelin" haben zusammen gemäß ihres Auftrags rund 900 Schiffsüberprüfungen durchgeführt. "Es ist beeindruckend, was Besatzungen und Boote in den zurückliegenden Monaten geleistet haben", sagt Korvettenkapitän Torsten Eidam, stellvertretender Kommandeur des 7. Schnellbootgeschwaders. "Die Boote sind ursprünglich für den Einsatz in der heimischen Ostsee konzipiert worden, konnten aber auch in den völlig anderen klimatischen Bedingungen im Einsatzgebiet erfolgreich eingesetzt werden." Beide Schnellboote haben je rund 68.000 Seemeilen zurückgelegt, was einer mehr als dreifachen Umrundung der Erde entspricht. "14 Monate oder 437 Tage Abwesenheit sind rekordverdächtig", meint Kapitänleutnant Ingo Jäkel (34), Kommandant des Schnellboots "Dachs". Sein Pendant auf dem "Hermelin", Kapitänleutnant Christian Senebald (31), pflichtet ihm bei: "Dies ist höchstwahrscheinlich die längste Zeit, die schwimmende Einheiten der Marine im Einsatz fern der Heimat verbracht haben." Beide Boote waren über 300 Tage in See, sind aber unter anderem mehrmals in den Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut eingelaufen. Der Auftrag des multinationalen Flottenverbandes UNIFIL besteht darin, die Seewege vor der libanesischen Küste in enger Abstimmung mit den libanesischen Streitkräften zu überwachen und damit einen möglichen Waffenschmuggel auf dem Seeweg in den Libanon zu unterbinden. Insbesondere der deutsche Anteil des Verbandes verfolgt zusätzlich das Ziel, durch aktive Ausbildungsunterstützung die libanesische Marine in die Lage zu versetzen, die Seeraumüberwachung auf Dauer eigenständig durchzuführen. Nach zum Teil stürmischer Heimreise werden die Besatzungen der Schnellboote "Dachs" und "Hermelin" von ihren Angehörigen empfangen und dabei musikalisch vom Marinemusikkorps Ostsee aus Kiel begleitet. Hinweise für die Presse: Zum Einlaufen der Schnellboote um 10 Uhr sind Journalisten herzlich eingeladen. Es besteht die Möglichkeit, sich auf einem der Boote einzuschiffen, die den heimkehrenden Booten entgegenfahren. Es besteht auch die Möglichkeit, nur zum Einlaufen in den Marinestützpunkt zu kommen. Termin 1: Einschiffung auf einem Schnellboot; Treffpunkt 06:30 Uhr am Haupttor des Marinestützpunktes Warnemünde, Hohe Düne 30, 18119 Rostock. Die Boote laufen um 07:00 Uhr aus. Rückkehr gegen 09:00, so dass das Festmachen der heimkehrenden Boote ebenfalls beobachtet werden kann. Termin 2: Einlaufen der heimkehrenden Boote im Stützpunkt; Treffpunkt 09:00 Uhr am Haupttor des Marinestützpunktes Warnemünde, Hohe Düne 30, 18119 Rostock. Besonderer Hinweis: Wetterbedingt ist nicht auszuschließen, dass sich das Einlaufen etwas verschieben kann. Akkreditierte Journalisten werden in einem solchen Fall durch die Ansprechpartner des PIZ Marine vor Ort kurzfristig direkt informiert. Ansprechpartner vor Ort für beide Termine: Fregattenkapitän Helmut Greve, Erreichbarkeit: Telefon 0381 - 802 3115 oder 0173 - 549 7871 e-mail: helmutgreve@bundeswehr.org Hauptbootsmann Juan Claret, Erreichbarkeit: Telefon 0381 - 636 2170 oder 0151 - 1462 6041 e-Mail: pizmarine.astwarnemuende@marine.de Anmeldung ist erforderlich mit beiliegendem Anmeldeformular beim Presse- und Informationszentrum Marine, Außenstelle Warnemünde unter o.a. e-mail-Adressen oder unter Fax-Nr: 0381 - 636 2160 Weitere Informationen rund um die Marineeinsätze und das oben genannte Thema finden Sie in unserem Internetportal www.marine.de. Pressekontakt: Presse- und Informationszentrum Marine Außenstelle Warnemünde Telefon: 0381 - 802 3115 oder 0381 - 636 21700173 E-Mail:helmutgreve@bundeswehr.org oderpizmarine.astwarnemuende@marine.de Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung

Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: