Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine - Pressemeldung: Größtes deutsches Marineschiff besuchte Israel

Archivfoto: Einsatzgruppenversorger "Berlin" (mitte) im Größenvergleich mit den Fregatten "Hamburg" und "Hessen". Foto: Ricarda Schönbrodt, Deutsche Marine

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Haifa - Der Einsatzgruppenversorger "Berlin" der Deutschen Marine war am Wochenende in Haifa zu Besuch. Gemeinsam mit vier weiteren Schiffen der NATO verließ das größte Schiff der Deutschen Marine am Montag den israelischen Hafen in Richtung Griechenland. Die "Berlin" ist zurzeit mit dem ständigen NATO-Verband "Standing NATO Maritime Group 2 (SNMG 2)" im Mittelmeer unterwegs. "Israel ist ein faszinierendes Land. Besonders die Aufgeschlossenheit der Bevölkerung und die Begegnung mit den verschiedenen Kulturen haben mich neben der Professionalität der israelischen Streitkräfte persönlich sehr beeindruckt.", sagt der Kommandant, Fregattenkapitän Hans-Günther Struck (50). Seine Besatzung und er hätten vier erlebnisreiche und beeindruckende Tage in Haifa verbracht.

    Die Besatzung der "Berlin" fand während des kurzen Aufenthalts auch Zeit, um Kultur und Geschichte im Heiligen Land zu erleben. Die Deutschen besuchten neben der Hafenstadt Haifa die religiöse Metropole Jerusalem. Auch ein Ruinenbesuch der von König Herodes erbauten Festung Masada am Toten Meer stand auf dem Programm. Offiziersanwärter der israelischen Marine besuchten den Einsatzgruppenversorger und erhielten einen Eindruck von der Arbeit an Bord. Für Struck und seine Besatzung sei dieser Besuch "ein wertvoller Beitrag zur Völkerverständigung zwischen Deutschland, der beteiligten NATO-Staaten und dem Land Israel gewesen." Ein gemeinsames Manöver des NATO-Verbandes mit der israelischen Marine schloss den Besuch ab.

    Autor: Deutsche Marine Fotos: Deutsche Marine

    Weitere Informationen rund um die Marineeinsätze und das oben genannte Thema finden Sie in unserem Internetportal www.marine.de.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Stabsbootsmann Detlef Struckhof
Telefon: 0 46 31 - 6 66 - 44 14 / 44 12
E-Mail: piz@marine.de

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: