Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine - Pressemeldung/ Pressetermin: "U34" soll Waffenschmuggel und Terrorismus im Mittelmeer verhindern

Deutsche Marine - Pressemeldung/ Pressetermin: "U34" soll Waffenschmuggel und Terrorismus im Mittelmeer verhindern
Archivfoto: "U34" in der Kieler Bucht. Foto: Ricarda Schönbrodt, Deutsche Marine

Ein Dokument

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Ein Dokument liegt in der digitalen
        Pressemappe zum Download vor und ist unter
        http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Eckernförde - Am kommenden Donnerstag läuft "U34" in Richtung Mittelmeer aus. Dort wird das U-Boot fünfeinhalb Monate lang patrouillieren. Es nimmt an der "Operation Active Endeavour (OAE)" teil. Das U-Boot soll unter NATO-Kommando Waffenschmuggel und terroristische Aktivitäten verhindern. Zusätzlich ist die Teilnahme an internationalen U-Bootjagdmanövern geplant. "Bei zwei fordernden Manövern zu Beginn und am Ende unserer Seefahrt kann die Besatzung zeigen, zu was sie fähig ist", sagt der Kommandant von "U34", Korvettenkapitän Alexander Koch. Die Fähigkeiten des Bootes sind für diese Aufgaben bestens geeignet. So kann das Boot mit seinem modernen Brennstoffzellenantrieb bis zu 14 Tage ununterbrochen abgetaucht bleiben und unentdeckt operieren. Der 35-jährige Kommandant wird mit seinen 33 Besatzungsmitgliedern auf der etwa 10.000 Seemeilen langen Fahrt - das sind rund 18.000 Kilometer - zahlreiche Häfen anlaufen. Darunter sind zum Beispiel Rota in Spanien, Augusta in Italien, Souda in Griechenland und Brest in Frankreich. Und weil die Marinesoldaten so lange fort sein werden, sorgt die Marine für einen Besuch der Familienangehörigen auf der Insel Kreta. Koch sagt: "Ich werde zur Halbzeit unseres Einsatzes meinen Sohn - kurz vor dessen ersten Geburtstag - wieder in die Arme schließen können. Außerdem werden wir auf Kreta alle Kraft für den zweiten Teil der Reise tanken können."

    Hintergründe zur "Operation Active Endeavour"

    Die "Operation Active Endeavour" hat seit dem 26. Oktober 2001 das Ziel, Nato-Solidarität und Entschlossenheit zu demonstrieren und zur Entdeckung und Abschreckung terroristischer Aktivitäten im Mittelmeer beizutragen. Im wesentlichen findet dabei eine Seeraumüberwachung zur Erfassung und Dokumentation des zivilen Seeverkehrs und der daran teilnehmenden Handelsschiffe statt. Die erfassten Daten sind Grundlage für präventive Maßnahmen gegen terroristische Aktivitäten und werden auch für andere Marineeinsätze im Mittelmeerraum - wie zum Beispiel dem UNIFIL-Einsatz der Deutschen Marine vor dem Libanon - genutzt.

    Autor : Matthias Nehls, Deutsche Marine Foto: Deutsche Marine

    Wichtige Hinweise für die Presse: Die Presse ist zum Auslaufen von U34 herzlich eingeladen. Das Marinemusikkorps Ostsee sorgt für eine musikalische Untermalung der Zeremonie. Pressevertreter finden sich bitte am Donnerstag, 22. Januar 2009, um 08:30 Uhr am Haupttor des Marinestützpunkts Eckernförde, Am Ort 6, 24340 Eckernförde ein. Dort übernimmt Hauptbootsmann Thomas Lerdo die Betreuung der Pressevertreter. Journalisten werden gebeten, sich mit dem beigefügten Akkreditierungsformular bis Mittwoch, 21. Januar 2009, um 12 Uhr, per Telefax 04 31 - 3 84 - 14 12 anzumelden. Rückfragen direkt an Hauptbootsmann Thomas Lerdo, Telefon: 04 31 - 3 84 - 14 11.

    Weitere Informationen rund um die Marineeinsätze und das oben genannte Thema finden Sie in unserem Internetportal www.marine.de.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Stabsbootsmann Detlef Struckhof
Telefon: 0 46 31 - 6 66 - 44 14
E-Mail: piz@marine.de
Fotoredaktion Marine: 0 46 31 - 6 66 - 44 32

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: