Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine: Pressemeldung - 6. Ergänzungsmeldung zur Meldung: Besatzungsmitglied der "Gorch Fock" ging über Bord - Aktueller Sachstand

    Glücksburg (ots) - Glücksburg - Die Suche nach unserer vermissten Soldatin musste leider am Donnerstag Abend um 21.00 Uhr erneut erfolglos abgebrochen werden. Seit Tagesanbruch hat die Deutsche Marine in der Deutschen Bucht nun die Suche fortgesetzt. Momentan fliegen zwei Aufklärer der Marine (P3-C Orion, Do 228) und ein Hubschrauber über dem Suchgebiet. Über dem Gebiet wurde eine Flugverbootszone eingerichtet. Die "Gorch Fock" liegt derweil weiterhin im Marinestützpunkt Wilhelmshaven. Marineinterne Ermittlungen und Zeugenbefragungen durch die Kriminalpolizei dauern an. Ermittlungsergebnisse liegen noch nicht abschließend vor. Für Fragen bezüglich der polizeilichen Ermittlungen wenden Sie sich bitte an die Staatsanwaltschaft in Kiel. Die Ermittlungen werden voraussichtlich noch bis Mitte der kommenden Woche andauern, da weitere Zeugen auf der "Gorch Fock" befragt werden müssen. Die "Gorch Fock" wird nach derzeitigem Sachstand nach Abschluss der Untersuchungen ihre 151. Auslandsreise fortsetzen. Zur Identität der vermissten Soldatin nimmt die Marine weiterhin keine Stellung. Wir bitten, auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern, Medienvertreter erneut darum, die Angehörigen der Soldatin mit Anfragen unbehelligt zu lassen.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Korvettenkapitän
Arne Krüger
Telefon: 04631-666-4444
arnebjoernkrueger@marine.de

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: