Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine: Pressetermin - "Im Einsatz für den Frieden" - Bundesminister der Verteidigung besucht auf seiner Sommerreise Marineflieger in Nordholz

Deutsche Marine: Pressetermin - "Im Einsatz für den Frieden" - Bundesminister der Verteidigung besucht auf seiner Sommerreise Marineflieger in Nordholz
Ein Seefernaufklärer vom Typ P3-C Orion während des Einsatzes "Operation Enduring Freedom" Horn von Afrika

Ein Dokument

Glücksburg (ots) - Nordholz - Der Bundesminister der Verteidigung, Dr. Franz Josef Jung (59), besucht im Rahmen seiner diesjährigen Sommerreise am 26. August 2008 das Marinefliegergeschwader 3 "Graf Zeppelin" (MFG3) in Nordholz. Seine Sommerreise steht unter dem Motto: "Im Einsatz für den Frieden". Nach der Landung in Nordholz wird der Bundesminister um 14.00 Uhr durch den Kommodore des MFG 3, Kapitän zur See Rainer Kümpel (50), auf dem Flugfeld begrüßt. Erstmals gehört seit Anfang Juli ein Seefernaufklärer des Typs P-3C ORION aus Nordholz zum 17. deutschen Einsatzkontingent der "Operation Enduring Freedom" (OEF) am Horn von Afrika. In einer Live Videokonferenz nach Djibouti wird sich der Verteidigungsminister über den Fortlauf der Operation erkundigen. Anschließend können auch Journalisten die Videokonferenz nach Afrika nutzen, um mit dem Kommandeur und den Soldaten zu sprechen. Regelmäßige Aufklärungs- und Überwachungsflüge in den angrenzenden Seegebieten am Horn von Afrika und des Roten Meeres sind die Aufgaben des Seefernaufklärers vom Typ P-3C ORION. Diese Seegebiete umfassen rund zwei Millionen Quadratmeilen und 7000 Meilen Küstenlinie. Dieses entspricht einer achtfachen Fläche der Bundesrepublik Deutschland. Mit der P-3C ORION leistet das deutsche Einsatzkontingent einen wichtigen Beitrag zur Seeraumüberwachung. Die Maschine aus Nordholz ist in der Lage mit dem modernen Radar und den optisch-elektronischen Sensoren kleinere Schiffe auf 70 Kilometern zu identi-fizieren und diese aus der Luft weiterzumelden. Das Flugzeug kann bis zu 14 Stunden in der Luft bleiben und mit einer Geschwindigkeit von 700 Kilometern pro Stunde schnell in ein anderes Seegebiet fliegen. Das Marinefliegergeschwader 3 "Graf Zeppelin" in Nordholz ist das größte und vielseitigste fliegende Einsatzgeschwader der Bundeswehr. Von hier kommen unter anderem die Bord-hubschrauber Sea Lynx MK 88A, die Ölaufklärungsflugzeuge Dornier DO 228 LM und der Seefernaufklärer P-3C ORION. Hinweise für die Presse: Medienvertreter sind eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. 13.30 Uhr - Treffen der Medienvertreter vor dem Haupttor des Marinefliegergeschwaders 3 "Graf Zeppelin" in Nordholz (Parkplatz Aeronauticum) anschl. - Fahrt mit dem Bus zum Flugfeld 14.00 Uhr - Vortrag für Medienvertreter über das Marinefliegergeschwader 3 ca. 14.30 Uhr - Bundesminister besichtigt Luftfahrzeuge (Ölaufklärungsflugzeug Dornier DO 228 LM, Bordhubschrauber SEA LYNX MK 88A und Seefernaufklärer P-3C ORION) anschl. - Live-Videokonferenz nach Dschibuti ca. 15.30 Uhr - Bundesminister verlässt Flugfeld für Gespräche mit dem Personalrat und den Vertrauenspersonen gleichzeitig - Live-Videokonferenz nach Dschibuti für Medienvertreter. Gesprächsmöglichkeit mit dem Kommandeur und den Besatzungen der Luftfahrzeuge ca. 16.30 Uhr - Pressegespräch ca. 17.00 Uhr - Abreise des Verteidigungsministers Ansprechpartner vor Ort Korvettenkapitän Christoph Kohlmorgen Anmeldung: Mit beiliegendem Anmeldeformular beim Presse- und Informationszentrum der Marine, Außenstelle Wilhelmshaven bis 25.08.2008, 14.00 Uhr unter FAX Nummer 04421 - 68 5796 Für weitere Rückfragen: Korvettenkapitän Christoph Kohlmorgen Tel.: 04421 - 68 5800 Mobil: 0151 - 12640558 eMail: christophkohlmorgen@bundeswehr.org Pressekontakt: Presse- und Informationszentrum Marine Presseoffizier Henning Radtke Telefon: 04631-6664412 henningradtke@marine.de Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: