Binder+Co Aktiengesellschaft

EANS-preisrelevante Unternehmensinformation Binder+Co Aktiengesellschaft / Q1/2016: Umsatz verbessert, EBIT unter Vorjahresniveau, Auftragseingang auf Rekordhoch verdoppelt


--------------------------------------------------------------------------------
  Preisrelevante Unternehmensinformation übermittelt durch euro adhoc mit dem
  Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent
  verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------


3-Monatsbericht

11.05.2016

Pressemitteilung / Wesentliche Unternehmensinformation 

Gleisdorf, 11. Mai 2016

Binder+Co Gruppe Q1/2016: Umsatz verbessert, EBIT unter Vorjahresniveau,
Auftragseingang auf Rekordhoch verdoppelt

Der in Gleisdorf beheimatete internationale Spezialist für Aufbereitungs-,
Umwelt- und Verpackungstechnik konnte den Umsatz im 1. Quartal 2016 auf EUR
21,97 Mio. leicht steigern. Das EBIT rutschte jedoch mit EUR –0,75 Mio. in die
Verlustzone. Aufgrund des Rekord-Auftragseingangs und des guten Auftragsstands
geht das Management für das Gesamtjahr von Umsatz- und Ergebniszahlen auf dem
Niveau von 2015 aus.

Während der Umsatz des 1. Quartals 2016 mit EUR 21,97 Mio. den Vorjahreswert um
rund 4 % leicht übertraf, verschlechterte sich das EBIT aufgrund der 2015 unter
großem Wettbewerbsdruck hereingebrachten Aufträge im traditionell schwachen Q1
auf EUR –0,75 Mio. (Q1/2015: EUR 0,35 Mio.). Der Auftragseingang konnte hingegen
im Vergleich zum Vorjahr auf EUR 44,00 Mio. verdoppelt werden. Im Unterschied
zum Vorjahr besteht er aus einer Mischung aus ergebnisstarkem
Einzelmaschinengeschäft und volumensstarken Anlagenaufträgen. Mit EUR 66,86 Mio.
liegt der Auftragsstand per 31. März 2016 um 22,4 % über dem Vorjahr und damit
auf solidem Niveau. 

Dr. Karl Grabner, Mitglied des Vorstands von Binder+Co: 
„Natürlich bin ich mit dem Ergebnis des 1. Quartals nicht zufrieden. Das
negative EBIT ist aber eine Folge der schwierigen Marktsituation des
abgelaufenen Geschäftsjahrs, und eine Trendwende hat sich bereits angekündigt:
Seit Beginn des Jahres verläuft die Auftragsentwicklung sehr gut und ich bin
zuversichtlich, dass wir im Gesamtjahr das Umsatz- und Ergebnisniveau von 2015
erreichen werden.“

Auftragseingang in allen drei Segmenten deutlich gesteigert
Der Umsatz des stärksten Segments Aufbereitungstechnik, das die Bereiche Sieben,
Nass Aufbereiten, Trocknen und Zerkleinern abdeckt, steigerte sich im 1. Quartal
2016 mit EUR 12,55 Mio. gegenüber dem Vorjahr um 47,0 %. Zwar zeigte sich das
Ergebnis nach wir vor auch durch Verluste der zugeordneten Tochterunternehmen
Bublon GmbH und Binder+Co Machinery (Tianjin) Ltd. belastet, fiel mit EUR –0,05
Mio. aber besser aus als im Vergleichszeitraum (Q1/2015: EUR –0,46 Mio.). Der
Auftragseingang verzeichnete mit EUR 14,35 Mio. eine deutliche Steigerung um
56,3 % und weist damit auf die höhere Investitionsneigung in den bedienten
Branchen hin. 

Der Umsatz des Segments Umwelttechnik – es konzentriert sich auf
Sortiermaschinen für Glas-, Papier- und Kunststoff-Recycling – blieb mit EUR
5,31 Mio. etwa auf Vorjahresniveau (Q1/2015: EUR 5,22 Mio.). Aufgrund der
Abarbeitung ergebnisschwacher Anlagenaufträge aus dem Jahr 2015 blieb das
Segment-EBIT mit EUR –0,76 Mio. allerdings noch unter dem Vorjahreswert von EUR
–0,10 Mio. Der Auftragseingang konnte von EUR 6,70 Mio. im Vergleichszeitraum
auf EUR 16,17 Mio. mehr als verdoppelt werden.

Der Umsatz des Segments Verpackungstechnik blieb mit EUR 4,11 Mio. deutlich
unter dem sehr guten Vorjahresniveau von EUR 7,33 Mio. In Folge reichte auch der
EBIT-Beitrag mit EUR 0,06 Mio. nicht an den Vorjahreswert von EUR 0,91 Mio.
heran. Stark entwickelte sich hingegen der Auftragseingang, der mit EUR 13,48
Mio. gegenüber dem 1. Quartal 2015 (EUR 5,64 Mio.) ebenfalls mehr als verdoppelt
werden konnte. 

Moderater Anstieg des Mitarbeiterstands, Investitionen auf Vorjahresniveau 
Der Mitarbeiterstand von Binder+Co wurde von 385 Personen per Jahresende 2015
auf 393 Beschäftigte per 31. März 2016 ausgebaut. Die Investitionen blieben im
1. Quartal 2016 mit EUR 0,75 Mio. auf dem Niveau des Vergleichszeitraums 2015. 


Die Binder+Co Gruppe
Binder+Co ist als Spezialist für Aufbereitungs-, Umwelt- und Verpackungstechnik
Weltmarktführer in den Bereichen Siebtechnik und Glasrecycling. Ende 2006 an der
Wiener Börse eingeführt, werden die Binder+Co-Aktien im Dritten Markt im Segment
mid market gehandelt. Die Binder+Co Gruppe besteht aus der Binder+Co AG, den
drei 100%-Töchtern Comec-Binder S.r.l., Bublon GmbH und Binder+Co Machinery
(Tianjin) Ltd. sowie dem Joint Venture Statec Binder GmbH (50,7 %). 


Rückfragehinweis:
Dr. Karl Grabner, Mitglied des Vorstands
Tel.: +43/3112/800-363 

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Binder+Co Aktiengesellschaft
             Grazerstraße  19-25
             A-8200 Gleisdorf
Telefon:     +43 3112 800-363
FAX:         +43 3112 800-320
Email:    karl.grabner@binder-co.at
WWW:      www.binder-co.com
Branche:     Maschinenbau
ISIN:        AT000BINDER3
Indizes:     mid market
Börsen:      Dritter Markt: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 

Original-Content von: Binder+Co Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: