SAT.1

"Zwei bei Kallwass" ab Montag, den 5. November 2001, mo bis fr, 14.00 Uhr

Berlin (ots) - Für dieses neuartige Format steht ein Name: Angelika Kallwass. Angelika Kallwass ist eine hochkompetene und einfühlsame Psychologin und Psychotherapeutin. Sie praktiziert in Köln. "Zwei bei Kallwass" etabliert ein neues Genre im TV-Nachmittag: Praktische Psychologie. In jeder Folge hilft Angelika Kallwass zwei "Konfliktpaaren", ihre Probleme zu lösen. Das Spektrum der Konflikte ist groß: Es geht um unerfüllte Erwartungen, falsche Moralvorstellungen, um Ängste, Neid und Stolz - Probleme und Schwierigkeiten, die in Beziehungen zwischen Paaren, Freunden, Eltern und Kindern und zwischen Kollegen auftreten. Respektvoll, feinfühlig und neugierig bringt Angelika Kallwass die wirklichen Ursachen eines Streits an die Oberfläche, entdeckt Hintergründe und Zusammenhänge, macht Verhaltensweisen erklärbar und schafft es, neue Anknüpfungspunkte für die Zerstrittenen zu finden. In hochspannenden Gesprächen bietet Angelika Kallwass konkrete Ratschläge, Lebenshilfe und Orientierung für die Streitenden und für die Zuschauer. Hier die Sendeinhalte der ersten zwei Programmwochen: (danach nur noch in der Presselounge unter Presse.sat1.de) Montag, 5. November 2001, 14.00 Uhr 1. Fall: "Mach was aus deinem Leben" Monika fordert von ihrem Sohn Michael, dass er endlich sein Leben in den Griff kriegen soll. Ihrer Meinung nach ist er in falsche Kreise geraten. Durch den schlechten Einfluss seiner Freunde schmiss er die Schule, kam mit Drogen in Kontakt und kümmert sich nicht intensiv genug um eine Arbeitsstelle. Das Mutter-Sohn-Verhältnis hat sich seitdem rapide verschlechtert und erschwert das Zusammenleben der beiden. 2. Fall: "Lass die Finger von den Drogen" Patrick macht sich große Sorgen um seinen Freund Florian. Der nimmt seit fünf Jahren regelmäßig Drogen. Jedes Wochenende, wenn er auf die Piste geht, schmeißt er sich die Partydrogen Ecstasy und LSD rein. "Um lustig zu sein und besser feiern zu können", so Florian. Dazu kommen ab und an Marihuana und Pilze. Auch Patrick nahm ca. ein Jahr lang Drogen und landete im Krankenhaus. Seitdem ist er clean. Er will seinem Kumpel diese Erfahrung ersparen. Dienstag, 6. November 2001, 14.00 Uhr 1. Fall: "Wahrheit und Pünktlichkeit" Sophie lügt ihre Mutter Kirsten an, wenn es darum geht, wo sie übernachtet, und kommt abends zu spät nach Hause. Kirsten selbst war im Alter von 15 Jahren zu Hause ausgerissen und will nicht, dass ihre Tochter dasselbe durchmacht. Auslöser für Kirstens Hilferuf ist Sophies ungeschützter Geschlechtsverkehr. Durch die Pille danach konnte eine Schwangerschaft verhindert werden. 2. Fall: "Wann wirst du endlich wieder aktiv?" Petra und Michael sind seit 9 Jahren zusammen. Ihre Beziehung ist aus einem One-night-stand entstanden. Damals war Michael noch verheiratet. Mittlerweile hat sich der Alltag in die Beziehung der beiden eingeschlichen. Petra ist eine sehr erfolgreiche Geschäftsfrau geworden, worauf sie auch sehr stolz ist. Michael hingegen hatte eine ziemliche Pechsträhne. Mittwoch, 7. November 2001, 14.00 Uhr 1. Fall: "Meine Freundin ist kaufsüchtig" Kimberly hält ihre Freundin Anne für kaufsüchtig. Im Sommer dieses Jahres fiel es Kimberly das erste Mal bewusst auf, dass ihre Freundin ein Problem hat. Sie bemerkte, dass sich Anne Geld von dem Bruder ihrer Mitschülerin lieh und sich davon Klamotten kaufte. Kimberly findet das Verhalten ihrer Freundin befremdlich. Anne hat mittlerweile richtig viele Schulden. 2. Fall: "Wäre es doch wie früher" Kerstin fühlt sich von ihrem Freund Tobias vernachlässigt. Er kümmert sich nur noch um seine Musik, verbringt ganze Wochenenden mit seiner Band und geht nur noch in seine Lieblingsclubs. Kerstin möchte wieder mehr mit ihm unternehmen und auch mal wieder mit ihm gemeinsam weggehen. Sie ist von Tobias enttäuscht, weil er jetzt in einer anderen Stadt wohnt und dann auch noch in eine WG mit zwei Mädchen einzieht. Donnerstag, 8. November 2001, 14.00 Uhr 1. Fall: "Die zurückgelassene Tochter" Seit einigen Wochen herrscht, von kurzen Sachtelefonaten und einem Treffen abgesehen, zwischen Mutter und Tochter Funkstille, weil die beiden sich gegenseitig totales Unverständnis vorwerfen. Die Mutter behauptet, dass die Tochter sie lediglich als wandelnde Geldbörse betrachtet, die Tochter wirft ihrer Mutter Raffsucht und emotionale Kälte vor. 2. Fall: "Ich will nicht nur putzen" Sarah hat nach eigener Aussage einen "Saug- und Putzzwang". Sie putzt und saugt täglich mit großem Aufwand die Wohnung. Ihr Ehemann Paulo findet das übertrieben und krank. Zu einem Problem wird es z. B., wenn er zu Hause ist und die beiden noch etwas unternehmen wollen. Freitag, 9. November 2001, 14.00 Uhr 1. Fall: "Komm aus der Werkstatt raus" Thomas hat ein sehr zeitintensives Hobby. Seine Leidenschaft ist es an alten Autos rumzubasteln und sie aufzumotzen! Darüber vergisst er häufig, dass er eine Freundin hat. Wenn sie sich sehen, dann ist Thomas meist müde, betrunken und hat zu nichts mehr Lust, außer schlafen zu gehen. Und dann gibt es noch ein Problem: Thomas schnarcht sehr laut. 2. Fall: "Als beste Freundin musst du mir vertrauen" Selda und Karima sind seit ca. vier Jahren beste Freundinnen. Jedoch hat Selda das Gefühl, dass ihre Freundin Karima, wenn sie sich von ihr (Selda) verletzt fühlt oder sich über sie ärgert, nichts sagt und diese Probleme dann mit anderen bespricht. Montag, 12. November 2001, 14.00 Uhr 1. Fall: "Debbie, hör auf zu klauen" Mit 13 Jahren fing Debbie an zu klauen. Das ging so weit, dass sie ihrer Mutter im April 2001 das Sparbuch mit einem Guthaben von 1120 Mark, welches für absolute Notfälle vorgesehen war, geklaut hat. Ihrem 8-jährigen Bruder, Dave, entwendete sie ebenfalls den Spartopf. Ihre Mutter schließt mittlerweile zu Hause alles weg. Das Vertrauen ihrer Tochter gegenüber ist gleich Null. 2. Fall: "Sag du doch auch mal was" Petra und Horst haben drei Kinder. Petra werden die Arbeit und die Auseinandersetzungen mit den Kindern oft zu viel. Besonders mit der Ältesten (13) gibt es häufig Stress, da sie aufsässig ist und ihre Geschwister ständig ärgert. Wenn sie ihren Mann dann auf der Arbeit anruft, fühlt dieser sich nicht verantwortlich und reagiert hilflos. Petra gibt zu, dass ihre Ehe nicht nur in sehr geregelten Bahnen verläuft, sondern richtig langweilig geworden ist. Dienstag, 13. November 2001, 14.00 Uhr 1. Fall: "Wie retten wir unsere Ehe" Hans war und ist immer wieder sehr krank (Krebs) und war 15 Jahre lang alkoholabhängig. Er steht seit langem nicht mehr wirklich im Berufsleben. Anneliese ist als Hausfrau und Mutter ebenfalls zu Hause. Anneliese möchte nicht, dass Hans sich in ihren Haushalt einmischt und sich statt dessen auch um die Probleme der Familie kümmern sollte. Sie sieht ihre Sticheleien als Aufmunterung an Hans, endlich mal aus seiner Lethargie zu erwachen: "Hans kommt nicht in Wallung." 2. Fall: "Mach endlich deinen Dreck weg" Kathrin und Janina wohnen seit einem knappen halben Jahr zusammen. Doch sie haben ein Problem: Das Thema Ordnung. Janina ist eher schlampig, Kathrin liebt die Ordnung und saugt jeden Tag ihr Zimmer. Oft kommt es zu Auseinandersetzung und Streit. Die Mädels reden dann tagelang nicht miteinander und jede fühlt sich in dieser Situation im Recht. Mittwoch, 14. November 2001, 14.00 Uhr 1. Fall: "Verdien dein eigenes Geld" Die Schwestern Melanie und Stefanie haben eine grundsätzlich andere Lebensauffassung. Melanie ist eine gesicherte Zukunft wichtig. Sie ist bemüht, eine Ausbildung abzuschließen. Ihre Schwester Stefanie hingegen jobbt, wo es ihr gerade gefällt und das auch nur mal für zwei bis drei Tage. Die Schule hat sie abgebrochen und eine Ausbildung macht sie auch nicht. Melanie versucht ständig, in das Leben ihrer Schwester reinzureden, was vor allem damit zusammenhängt, dass Stefanie sich oft Geld von Melanie borgt und ihre Schulden bei ihr nicht abbezahlen kann. 2. Fall: "Erlaub mir endlich ein Auto" Anita und Maik leben zusammen und sind seit zwei Jahren verheiratet. Sie besitzen kein Auto und zwar seitdem sie sich kennen. Doch Anita möchte ab sofort auf ein Auto nicht mehr verzichten, es macht ihr Leben einfach bequemer. Maik ist jedoch strikt gegen einen eigenen Wagen. Donnerstag, 15. November 2001, 14.00 Uhr 1. Fall: "Liebe oder Sucht" Diana und Klaus waren fünf Jahre verheiratet. Nach vier Jahren Ehe bemerkte Diana, dass Klaus sein Geld am Spielautomaten verspielte. In den letzten drei Jahren verspielte er ungefähr 10.000 Mark. Beide sind aufgrund seiner Spielsucht schon geschieden, können sich aber nicht richtig trennen. 2. Fall: "Lass die Finger von meinem Freund" Marias Freund (Tano) macht gern andere Frauen an. So auch ihre beste Freundin Lilli, die nach Marias Geschmack leider zu sehr darauf eingeht. Freitag, 16. November 2001, 14.00 Uhr 1. Fall: "Lass mir die Luft zu leben" David ist krankhaft eifersüchtig auf seine Freundin Sonja. Sie hat zudem mehr Jungs in ihrem Freundeskreis als Mädels, was Davids Ängste ständig schürt. Davids Eifersucht ist ein täglicher Reibungspunkt für die beiden. 2. Fall: "Nimm ab, sonst bin ich weg" Marina ist stark übergewichtig. Bei einer Körpergröße von 170 cm wiegt sie 125 Kg. Ihrem Mann sind es zu viele Kilos und er möchte, dass seine Frau abnimmt. Ansonsten, sagt er, sieht er sich nach einer anderen um. Er ist es leid, "Kleidersäcke" einzukaufen, und macht sich Sorgen um Marinas Gesundheit. ots Originaltext: Sat.1 Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Christian Pricelius Sat.1 Programm-Kommunikation/PR Show Telefon 030 / 2090-2381 / Fax 030 / 2090-2339 e-mail christian.pricelius@sat1.de Bildmaterial über Sat.1 per ISDN: Telefon 030/2090-2395 Bildmaterial über Sat.1 per Post: Telefon 030/2090-2390 Sat.1 im Internet: www.sat1.de Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: