SAT.1

PLANETOPIA
Sonntag, 8. Juli 2001, 22.50 Uhr (Programmwoche 28/01) / Moderation: Susanne Kripp

Berlin (ots) - Spontane Selbstentzündung - Das Rätsel um menschliche Fackeln Ein Mann sitzt vor dem Fernseher... plötzlich geht sein Körper in Flammen auf. Ein anderer verbrennt im Schlaf - sein Bett bleibt dabei aber völlig unversehrt. Zwei rätselhafte Kriminalfälle, zwei von vielen. Die mysteriöse Todesursache hat einen Namen: spontane Selbstentzündung. Immer wieder haben Wissenschaftler versucht, das Geheimnis der Fackel Mensch zu erklären - ohne Erfolg. Denn ein Körper kann nur von außen abbrennen und nur von oben nach unten. Im Falle spontaner Selbstentzündung jedoch "verschmähen" die Flammen mitunter manche Körperteile. "PLANETOPIA" geht dem unheimlichen Rätsel auf die Spur. Außerirdische - Erlöser aus einer überirdischen Welt? Sie kommen aus dem All, beobachten uns, suchen Kontakt. Bis heute glauben nur wenige an die Existenz von Außerirdischen. Doch es gibt Menschen, deren Realität sieht anders aus. Für sie sind die Aliens längst da. Immer wieder berichten sie von Begegnungen mit Außerirdischen - Stimmen, die Rätsel hinterlassen. Es geht um die Grenzen zwischen Wahn, Wichtigtuerei und als real empfundene Wirklichkeiten. Psychologen sind um Erklärungen nicht verlegen: Die guten alten Götter sind tot. In der Einsamkeit der modernen Welt sehnen sich Menschen nach neuen, höheren Wesen, die in unsere Hightech-Welt passen. "Übersinnliche" Hunde - Sechster Sinn bei Tieren Gibt es einen sechsten Sinn? Zwar ist die Ära der Edel-Gurus vorbei, doch haben sie in den Siebzigern viele Menschen von der Existenz eines sechsten Sinns überzeugt. Menschen und Tiere sollen ihn gleichermaßen besitzen. Hunde erahnen die Rückkehr ihrer Besitzer und spüren, wann es zum Tierarzt geht. Haben sie übersinnliche Kräfte? Alles eine Frage der Sinneswahrnehmung: Hunde zum Beispiel hören und riechen weit besser. Und sie reagieren auf minimalste Nuancen in Mimik, Sprache oder Bewegung. "PLANETOPIA" forscht nach. "Operation Standstill" - Tod bei lebendigem Leibe Pam Renolds leidet an einer krankhaften Erweiterung einer Schlagader im Gehirn. Das sichere Todesurteil, wäre da nicht der Chirurg Dr. Robert Spetzler: Er hat eine spezielle Operationsmethode entwickelt. Der Eingriff trägt den Beinamen "Standstill" - Herzstillstand, denn Dr. Spetzler lässt seine Patientin erst einmal sterben. Das Blut fließt außerhalb des Körpers durch eine mechanische Pumpe, der Körper wird auf 13 Grad heruntergekühlt, Puls und Atmung setzen aus. Die Patientin ist klinisch tot. Nach dem Eingriff holt der Arzt Pam Renolds ins Leben zurück - sie berichtet Erstaunliches! "PLANETOPIA" über die Grenzerfahrung zwischen Leben und Tod. ots Originaltext: SAT.1 Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Helga Hörnle SAT.1 Kommunikation/PR INFO Tel.: 030 / 20 90-23 85 / Fax: 030 / 20 90-23 37 E-Mail: helga.hoernle@sat1.de SAT.1 im Internet: http://www.sat1.de und http://www.presse.sat1.de Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: