SAT.1

"Star Wosch" mit Tommy Wosch ab 14. Mai 2000, sonntags um 22.15 Uhr in SAT.1

Berlin (ots) - Tommy Wosch (32) schafft es, mit seiner Show "Star Wosch" (sonntags, 22.15 Uhr in SAT.1) das Promi-Magazin mit der höchsten Promi-Dichte im deutschen TV zu präsentieren. Woche für Woche verwickelt er einen Star nach dem anderen in absurde Gespräche, drängt ihnen schräge Interviews auf und nervt sie unermüdlich mit seinen meistens inhaltsfreien Fragen. Peinliche Situationen, die jeden (sich selbst ernst nehmenden) Promi-Reporter zur Verzweiflung treiben würden, machen Tommy erst richtig Spaß. Wenn er z.B. als charmanter Anarchist mit Mikro und Kamera Schauspieler Sky Dumont penetrant mit dem Ex-DDR-Fußballer Jürgen Sparwasser verwechselt oder Boxer Wladimir Klitschko "androht" ihn gewaltig in die Magengrube zu boxen, reagieren die Prominenten amüsiert bis pikiert - sehr zur Freude der Zuschauer. Keine Party, Gala oder Sportveranstaltung ist vor Tommy und seinem Team sicher. Selbst wenn er - wie in den meisten Fällen - nicht mal eine Akkreditierung für die Veranstaltung bekommt, findet Tommy einen Weg, trotzdem hautnah an die Stars `ranzukommen. So z.B. auf der "Berlinale": Tommy suchte und fand einen ungesicherten Hintereingang, schlich sich durch den Heizungskeller ins Foyer und stand plötzlich direkt am roten Teppich. Während alle anderen Kollegen noch höflich auf ihr offizielles Interview mit den ankommenden Hollywoodstars warteten, hatte Tommy bereits Superstar George Clooney erspäht und sich lauthals Gehör und Aufmerksamkeit des Schauspielers gesichert. Leicht irritiert dachte der über Tommys erste bahnbrechende Frage: "Do you know your german colleg Günter Pfitzmann?" nach. Man sah Mr. Clooney förmlich an, wie er dachte: "Who the f... is Gunter Fitzman?" Doch noch bevor er zu einer passenden Antwort ausholen konnte, donnerte Tommy seine zweite - noch härtere - Frage hinterher: "Mr. Clooney, what time is it?" Nach dieser unerwarteten Konfrontation mit der schnöden Realität und nachdem er festgestellt hatte, dass er mangels Uhr die Frage nicht beantworten konnte, drehte sich Clooney grinsend ab und murmelte anerkennend: "Oh shit, you got me, man" - erwischt! Respektlosigkeit, gepaart mit Glück sind die wesentlichen Zutaten von Tommy Woschs Real-Comedy. "Ich habe kein vorgefertigtes Konzept, wenn ich mit meinem Team losziehe, sondern vertraue darauf, dass mir spontan etwas zu den Menschen, die mir begegnen, einfällt - bisher hat`s noch immer geklappt", erklärt Tommy Wosch das Erfolgsrezept von "Star Wosch". Nach dem Motto "frech kommt weiter" ergatterte er auch ein Küsschen von Supermodel Naomi Campell. Da sie bei einer Veranstaltung mit dem Rücken zu ihm stand, war er sich nicht ganz sicher, ob sie es ist. Mit einem lockeren: "Na, Omi!" quatschte er sie einfach an - und siehe da, Naomi reagierte, sinnierte über Tommys Frage "Schutthaufen?" - "should how fan?" - nach und beendete das aufschlussreiche Interview mit einem charmanten Kuss für den nun selbst sprachlosen Interviewer. Wie schafft es Tommy Wosch, sich immer wieder elegant aus den haarsträubenden Situationen zu ziehen, in die er sich zuvor selbst manövriert hat? "In dem ich mich selbst zum Deppen mache. Dann denken die Leute mitleidig: ,Na, da wollen wir dem jungen Kasperl mal ein bisschen unter die Arme greifen´, und schon sitzen sie in der Falle", beschreibt Tommy Wosch seine Strategie. SAT.1 im Internet: http://www.sat1.de und http://www.sat1nachrichten.de Einige Journalisten haben "Star Wosch" mit den Aktionen von SAT.1-Comedian Hape Kerkeling verglichen. Dazu Tommy Wosch: "Es gibt wahrlich schlechtere Vergleiche, aber dennoch gibt es viele Unterschiede zwischen dem, was Hape macht und meiner Show. Während Hape entweder mit einer durchdachten Idee Prominente aufs Korn nimmt oder mit Masken arbeitet und ein unglaubliches schauspielerisches Talent besitzt, weiß ich vor einem Dreh nur, dass ich am Ende einer Veranstaltung hoffentlich mit vielen ganz unterschiedlichen lustigen Geschichten nach Hause komme. Ich reagiere völlig spontan auf die Situationen und Menschen, die mir begegnen. Außerdem gibt es in ,Star Wosch´ nicht nur zwei bis vier große, inszenierte Geschichten, sondern rund 20 kleine, schräge Einspieler mit großen Namen. "Star Wosch" ist also eine Art "BUNTE" oder "Gala" zum Schmunzeln." ots Originaltext: SAT.1 Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Birgit Borchert SAT.1 PRESSE & PR Tel.: 030 / 2090-2383 / Fax: 030 / 2090-2382 E-Mail: Birgit.Borchert@sat1.de Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: