SAT.1

Mittwoch, 2. Februar 2000, 22.15 Uhr (Programmwoche 05/00)
Fahndungsakte: Wenn Mütter töten - Die Supermarkt-Bande - Der Hinterhalt - Die Auto-Trickser
Moderation: Michel Weber

Berlin (ots) - Wenn Mütter töten: Kindstötung - das schockierendste Verbrechen überhaupt. Drei Fälle sind in der letzten Zeit bekannt geworden, die Polizei setzt jetzt auf die Hilfe der "Fahndungsakte"-Zuschauer. Hamburg, 8. Dezember 1999. Im Altpapier wird die Leiche eines Säuglings gefunden. Vermutlich wurde das Kind in einem Schuhkarton versteckt und dann von der Altpapiersammlung mitgenommen. Hamburg, 11. August 1999. Anwohner finden in einem Müllcontainer einen toten Säugling. Das Kind lag in einer Tiefkühlschublade. Duisburg, 10. Januar 2000: Am Ufer des Weikensees findet ein Angler die Leiche eines neugeborenen Mädchens. Der in ein Handtuch gewickelte und in eine Plastiktüte verpackte Körper des Kindes wurde nur notdürftig vergraben. Zuständig: Kripo Hamburg, Tel.: (040) 428658643 und Kripo Duisburg, Tel.: (0203) 2800. Die Supermarkt-Bande: Hennickendorf, 15. November 1999. Als zwei Angestellte eines Supermarktes am Abend die Filiale verlassen wollen, werden sie von drei maskierten Männern in das Büro zurückgedrängt. Die Räuber zwingen sie, den Tresor zu öffnen. Dann fesseln sie die Frauen mit Handschellen an ein Geländer und fliehen. Nach einem Unfall auf der A10 lassen die Räuber den Wagen stehen, flüchten zu Fuß. Vermutlich gehen noch weitere Überfälle auf das Konto der Bande. Zuständig: Kripo Frankfurt/Oder, Tel.: (0335) 5611111. Der Hinterhalt: Bocholt, 18. November 1999. Kurz vor Mitternacht überfällt ein Unbekannter eine 17-jährige Schülerin. Er drängt das Mädchen auf eine Baustelle, vergewaltigt es. Knapp eine Stunde vorher konnte eine andere Frau dem Unbekannten entkommen. Zuständig: Kripo Borken, Tel.: (02861) 9008728. Die Auto-Trickser: Hof, im Oktober 1999. Autos im Wert von rund 2,5 Millionen Mark hat eine Autoschieber-Bande bis jetzt gestohlen. Ihr Trick: Sie geben sich als potentielle Käufer teurer Autos aus, vertauschen in einem günstigen Augenblick die Autoschlüssel. Wenig später werden die Wagen dann gestohlen und nach Ost-Europa verschoben. Die Polizei konnte 16 Mitglieder der Bande verhaften, sucht nach weiteren Opfern. Zuständig: Kripo Bayreuth, Tel.: (0921) 761557. Die Studio-Hotline 0180 - 290 110 ist bis 23.45 Uhr geschaltet. Rocco Thiede SAT.1 im Internet: http://www.sat1.de Jetzt auch topaktuelle Nachrichten im Netz: www.sat1nachrichten.de Rückfragen: Eva Bons, Tel.: (02227) 90 50 20 ots Originaltext: SAT.1 Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: SAT.1 PRESSE & PR Tel.: 030 / 2090-2386 / Fax: 030 / 2090-2337 E-Mail: Rocco.Thiede@sat1.de Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: