eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

Safer Internet Day: Ausgaben für IT-Sicherheit steigen in 2014 deutlich an

Köln (ots) -

   - Zum Safer Internet Day am 11. Februar 2014 veröffentlicht eco - 
     Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. (www.eco.de) den 
     aktuellen Report "Internet-Sicherheit 2014" 
   - Report kann unter http://tinyurl.com/Internet-Sicherheit-2014 
     kostenlos heruntergeladen werden 
   - Service für Journalisten: Interviews zum Safer Internet Day 
     möglich 

Die Ausgaben für IT-Sicherheit werden in der deutschen Wirtschaft 2014 deutlich ansteigen. Dies geht aus dem aktuellen Report "Internet-Sicherheit 2014" hervor, den eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. (www.eco.de) zum Safer Internet Day (11. Februar 2014) veröffentlicht. Demnach gehen 59 Prozent der befragten IT-Experten von steigenden oder sogar stark steigenden Sicherheitsausgaben aus. Im Vorjahr waren es nur 47 Prozent. Schaut man sich die Reports aus den Jahren 2010 bis 2014 im Vergleich an, so ist dies sogar der höchste Jahreswert aller Befragungen.

Überwachungsskandale führen zu größerem Sicherheitsbewusstsein

"Das gesteigerte Sicherheitsbewusstsein bei deutschen Unternehmen und die damit verbundenen höheren Ausgaben in IT-Sicherheit lassen sich auf die Überwachungsskandale à la PRISM und Co. zurückführen", erklärt Markus Schaffrin, Geschäftsbereichsleiter Mitglieder Services und IT-Sicherheitsexperte im eco Verband. 45 Prozent der Experten prognostizieren für 2014, dass die allgemeine Bedrohungslage für Internet-Sicherheit stark wachsen wird. Im Vorjahr waren es nur 36 Prozent. Dies ist im Fünfjahresüberblick (2010 bis 2014) wiederum der höchste Jahreswert.

eco-Report nennt die wichtigsten Sicherheitsthemen 2014

Als wichtigstes Sicherheitsthema hat der eco Report das Thema "Mobile Device Security" ausgemacht, 44 Prozent der Befragten stimmen hier zu. Auf Rang zwei findet sich Cloud Security (41 Prozent) wieder, gefolgt von Schadsoftware im Web (35 Prozent) und E-Mail-Verschlüsselung (34 Prozent). Auch der Frage, wie sich Firmen am besten gegen IT-Gefahren schützen können, ist der Report nachgegangen. Als wichtigste Maßnahmen, wie Internet-Sicherheit in den einzelnen Unternehmen zu gewährleisten ist, sehen die Experten den Datenschutz (54 Prozent), gefolgt von Mitarbeiter-Sensibilisierung (52 Prozent) und Notfallplanung (38 Prozent).

Der eco-Report "Internet-Sicherheit 2014", der unter der Leitung von Dr. Kurt Brand entstanden ist, kann unter http://tinyurl.com/Internet-Sicherheit-2014 kostenlos heruntergeladen werden. In diesem Zusammenhang weist der eco Verband auch auf zwei seiner Services hin, auf www.botfrei.de und www.initiative-s.de. Unter botfrei.de können sich Firmen über Botnetze informieren und erfahren, wie sie sich dagegen schützen können. Ziel der Initiative-S ist es, die Webseiten von Unternehmen auf Schadsoftware zu untersuchen, bei deren Bereinigung zu helfen und nachhaltig gegen neue Angriffe zu schützen.

Weitere Informationen:

eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V., 
Lichtstr. 43h, 50825 Köln,
Tel. 0221 / 70 00 48 - 0,
E-Mail: info@eco.de, Web: www.eco.de

Pressekontakt: Thomas Müller,
Tel. 0221 / 700048-260, E-Mail: Thomas.Mueller@eco.de

PR-Agentur: euromarcom pr GmbH,
Tel. 0611 / 973150, E-Mail: team@euromarcom.de,
Web: www.euromarcom.de - Wir sind die PR-Agentur für eco und andere
gute Namen.
Original-Content von: eco - Verband der Internetwirtschaft e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: