ARD Das Erste

"ttt - titel thesen temperamente" (hr) am Sonntag, 26. Juni 2016, um 23:05 Uhr

München (ots) - geplante Themen:

Rechtsradikale Erzählungen

"ttt": Wie gefährlich sind die Gesellschaftsbilder der Rechtspopulisten?

Sie machen Krawall, sie zündeln, randalieren, pöbeln, sie hassen, haben Angst und sagen, sie seien das Volk. Rechtsradikale und Rechtspopulisten dringen mit ihrer menschenverachtenden Weltsicht in die täglichen Schlagzeilen, bestimmen zeitweilig den Diskurs. Wie Echoräume wiederholten die westlichen Medien die Kampfvokabeln der Rechtspopulisten gegen den Islam und ihre Angstparolen von der Fremdheit im eigenen Land. Das sagt der britische Historiker Christopher Clark im Interview mit "ttt". Giftige Infusionen in die Mitte der Gesellschaft, die verunsichert ist von all den Umwälzungen und globalen Veränderungen. Es sind nicht nur haltlose Bürger und ungehaltene Arbeitslose, die sich von den Erzählungen der Rechten, den längst überwunden geglaubten nationalistischen und völkischen Vorstellungen beeindrucken lassen. Das sagt auch Prof. Dr. Andreas Zick, Konflikt- und Gewaltforscher, der das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld leitet und in seinen Studien seit Jahren die Hintergründe der Fremdenfeindlichkeit und der Radikalisierung untersucht. Der Rechtspopulismus richte enormen Schaden an, sagt er, nicht nur weil er falsche, einfache Lösungen und Feindbilder anbiete, sondern weil er das Vertrauen in die Regulierungsfähigkeit von Konflikten zertrümmere. 70 Prozent der Deutschen vertrauten der Demokratie als Leitbild der Gesellschaft nicht mehr - 20 Prozent vertreten rechtspopulistische und rechtsextreme Meinungen. Ein zentrales Element sei die Islamfeindlichkeit, aber ebenso irritierend seien die politischen Emotionen, Wut und Hass auf gesellschaftliche Eliten.

"ttt" ist dem Phänomen der rechtspopulistischen Propaganda nachgegangen und hat mit dem Konfliktforscher Prof. Dr. Andreas Zick, dem Historiker Christopher Clark und den Philosophen Richard David Precht und Jan-Werner Müller nach Erklärungen und Perspektiven gesucht.

Außerdem bei "ttt":

Showdown am Main - Museumsstar Max Hollein kuratiert zum Abschied den Malerfürsten Georg Baselitz: "ttt" befragt Max Hollein zu seinen Frankfurter Jahren und Georg Baselitz zu dessen aktuellen "Heldenbildern".

"InnSæi" - Ein isländischer Dokumentarfilm begibt sich auf die Suche nach der "Kraft der Intuition": "ttt" trifft die Regisseurin Hrund Grunnsteinsdottir in Island und unterhält sich mit dem deutschen Intuitionsforscher Prof. Gerd Gigerenzer.

"Bei Abpfiff Frieden" - Ein Film über den Versuch, den Nahostkonflikt mit Fußball zu lösen: "ttt" spricht mit Detlev Buck über dessen Rolle und fragt den israelischen Regisseur Eyal Halfon, warum er glaubt, mit einer filmischen Satire Verständnis für den Nahost-Konflikt wecken zu können.

Brexit, Beethoven & die Beatles - Der große britische Cellist Steven Isserlis zu Gast in Deutschland: "ttt" trifft Isserlis auf seiner Deutschlandtour in Berlin.

Moderation: Max Moor

Redaktion: Heidi Lange, Naomi Naegele und Gitta Severloh (hr)

Im Internet unter www.DasErste.de/ttt

Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste, Tel: 089/5900 23876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de

Pressekontakt:

Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 23876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: