ARD Das Erste

Das Erste: "ttt - titel thesen temperamente" (MDR) am Sonntag, 29. Mai 2016, um 23:05 Uhr

München (ots) - Geplante Themen:

Die Nuit-Debout-Bewegung - Nachtwache für ein besseres Frankreich
Am 10. Juni soll in Frankreich die Fussball-EM beginnen - das 
Megaevent trifft ein traumatisiertes Land im Ausnahmezustand, dem es 
nach den Terroranschlägen von Paris nicht gelingt, zur Normalität 
zurückzukehren. Gewerkschaften rufen zu landesweiten Streiks und 
Blockaden auf und laufen Sturm gegen die neue Arbeitsrechtsreform der
Regierung. Die aufgeheizte Stimmung ist Nährboden für einen 
Straßenkampf zwischen gewaltbereiten Demonstranten und der Polizei. 
Zeitungen berichten von bürgerkriegsartigen Zuständen mit vielen 
Verletzten auf beiden Seiten. Und während die Regierung ihre harte 
Haltung bekräftigt, gehen Hunderttausende im ganzen Land auf die 
Straße. Zu ihnen gehört eine Gruppe junger Idealisten, die zu nicht 
weniger als einer Revolution aufruft. Die Aktivisten der 
"Nuit-debout"-Bewegung besetzen seit über 80 Tagen jede Nacht 
öffentliche Plätze, um dort zu debattieren. Es sind vor allem junge 
Intellektuelle, sie adaptieren Elemente des arabischen Frühlings und 
der spanischen Indignados-Bewegung und greifen Ideen der 
Occupy-Gruppen auf. ttt hat eine schlaflose Nacht in Frankreich 
verbracht, um mit diesen Leuten über ihre Träume von einem neuen 
Frankreich zu sprechen.
Autor: Adrian Dunskus 

"Dirty Games" - ein Dok-Film über die schmutzige Welt des Sports
Tote Bauarbeiter in Katar, Einwohner in Rio, die für die großen 
Spiele aus ihren Häusern gedrängt werden, Absprachen bei Boxkämpfen, 
Schiedsrichter, die auf eigene Spiele wetten - der Dokumentarfilm 
"Dirty Games" wirft einen schonungslosen Blick hinter die 
Hochglanzfassade des Weltsports. Benjamin Best, Fernsehjournalist und
Sportbetrugsexperte, erzählt davon, wie Betrug und Ausbeutung den 
internationalen Spitzensport regieren. Seine Dokumentation deckt 
nicht zwingend Neues auf, aber sie bündelt die Machenschaften für die
Illusion des "Höher, Schneller, Weiter" zu einem entlarvenden Drama 
der Wirklichkeit.
Autor: Lutz Pehnert

Lausanne - Ein Museum für den "Tramp"
Sir Charles Spencer Chaplin, den alle Welt als Charlie Chaplin kennt,
ist als "Tramp" mit Bambusstock in der Hand und Melone auf dem Kopf 
die Film-Ikone des 20.Jahrhunderts, nicht nur ein "König in New York"
(Titel einer seiner Filmsatiren), sondern der Clown  des Kinos 
schlechthin - ein Star, schon bevor es Hollywood gab. Jetzt hat in 
der Nähe von Lausanne, in Chaplins Schweizer Exil der letzten 
Lebensjahre, ein Chaplin-Museum eröffnet, das die Klischees der 
Legenden-Pflege sprengt: In "Chaplin's World" lassen sich Filmsets 
und Originalschauplätze eines schillernden, aber nicht immer 
glücklichen Komödianten-Lebens besichtigen: Es ist die Zeitreise in 
die Welt des Mannes, der uns bis heute lachen und weinen lässt, ohne 
dass es ein einziges Wort dabei bräuchte. 
Autor: Andreas Lueg

Coldplay - "A Head Full Of Dreams"-Tour
"Wir waren nie cool und werden es auch nie sein", sagt Chris Martin, 
der Pop-Realo. Häme und Spott haben Coldplay genug geerntet. Aus 
melancholischen Britpopern mit fulminantem Frühwerk wurde die 
Stadionrockband mit den besonders vielen "oh-oh-ooohs" und 
"aa-uu-uuuhs". Auch wenn sie ihre neueren Werke zuweilen unter 
Eurotechno-Sounds begraben und mittlerweile beim Superbowl mittanzen,
sind Coldplay immer noch Meister der kleinen großen Melodien, die 
plötzlich in der Welt sind und uns auf ewig verfolgen werden. 
Uuuuhuuh. Aaaah. Eine exklusive Audienz in Barcelona zum Start der 
Europatournee "A Head Full Of Dreams".
Autor: Andreas Krieger

Moderation: Max Moor 
Redaktion: Matthias Morgenthaler/ Jens-Uwe Korsowsky (MDR)
Im Internet unter www.DasErste.de/ttt 

Pressekontakt:

Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 23876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de
Fotos unter www.ard-foto.de



Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: