ARD Das Erste

Das Erste
"Der Hodscha und die Piepenkötter": Ab Montag online bei DasErste.de

München (ots) - Eine Komödie, die höchst unterhaltsam die aktuelle Diskussion um kulturelle Identität spiegelt, zeigt Das Erste am Mittwoch, 17. Februar 2016, um 20:15 Uhr. In dem WDR-Fernsehfilm "Der Hodscha und die Piepenkötter" geht es um politische Manipulation, Extremismus und die Ängste, dass mit dem Bau einer Moschee unweigerlich die Islamisierung des Abendlandes droht. Bei DasErste.de ist die spritzige, politisch nicht immer korrekte Komödie bereits vom Montag, 15. Februar, an online abrufbar.

Zum Inhalt: In Lautringen, einer typischen, mittelgroßen Stadt in Nordrhein-Westfalen steht die Nominierung der Kandidaten für die Bürgermeisterwahl an. Die amtierende Bürgermeisterin Ursel Piepenkötter (gespielt von Anna Stieblich) gibt sich siegessicher. Doch ihr innerparteilicher Konkurrent Dr. Schadt (Fabian Busch) nutzt den eigentlich längst beschlossenen Neubau der heruntergekommenen Moschee, um sich seinerseits in Stellung zu bringen. Lockt die "Riesen-Moschee" der türkischen Gemeinde nicht auch dubiose Leute an: Islamisten, Salafisten, Terroristen? Ursel Piepenkötter, ebenso machthungrig wie trinkfest, sieht keine andere Möglichkeit, als sich mit Unterstützung ihres multifunktionell einsetzbaren Assistenten Meyer (Eric Klotzsch) selbst des "Problems" anzunehmen und den Bau erst einmal zu stoppen. Doch die Rechnung hat sie ohne den neuen Geistlichen der türkischen Gemeinde gemacht, den Nuri Hodscha (Hilmi Sözer). Dieser ist ein mindestens genauso großes Schlitzohr wie Frau Bürgermeisterin. Beide greifen zu immer drastischeren Mitteln, um ihr Ziel zu erreichen, und werden in diesem vermeintlichen "Kulturkampf" noch befeuert durch Extremisten der jeweiligen Lager. Während die Streitigkeiten eskalieren und die Nominierung des Bürgermeisterkandidaten unmittelbar bevorsteht, kommen sich Ursels pubertierender Sohn Patrick (Damian Hardung) und Nuris Tochter Hülya (Yeliz Simsek) näher - und geraten zwischen die Fronten der Moscheebefürworter und deren Gegner.

"Der Hodscha und die Piepenkötter" ist eine Produktion der Olga Film (Produzenten: Viola Jäger, Harald Kügler) im Auftrag des WDR für Das Erste. Das Drehbuch schrieb Gernot Gricksch nach dem gleichnamigen Roman von Birand Bingül. Regie führte Buket Alakus. Redaktion: Sophie Seitz (WDR).

www.DasErste.de; www.DasErste.de/mediathek; www.DasErste.de/App

Das Presseheft zum Fernsehfilm finden akkreditierte Journalisten im Pressedienst Das Erste unter https://presse.daserste.de/pages/pressemappen

Pressefotos: www.ard-foto.de

Pressekontakt:

Barbara Feiereis, WDR Presse und Information, 
Tel.: 0221/220-7121, E-Mail: barbara.feiereis@wdr.de

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: