ARD Das Erste

Korrigierte Fassung: Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin: Nach den Anschlägen in Paris halten die Deutschen verschärfte Sicherheitsmaßnahmen für angemessen (Zahl der Befragten wurde korrigiert)

Köln (ots) - Verwendung nur mit Quellenangabe "Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin"

Deutsche sind mit verschärften Sicherheitsmaßnahmen einverstanden

Neun von zehn Deutschen (91 Prozent) halten die nach den Pariser Anschlägen verschärften Sicherheitsmaßnahmen in Deutschland für angemessen. Lediglich fünf Prozent befürchten eine zu starke Beeinträchtigung ihrer Grundrechte, etwa durch Anordnungen wie verstärkte Polizeipräsenz und Personenkontrollen. Diese Haltung zieht sich durch alle Bevölkerungsgruppen und Parteianhänger.

Direkte Beteiligung Deutschlands an Kampfeinsätze gegen den IS ist umstritten

Die Hälfte der Bundesbürger (52 Prozent) spricht sich momentan gegen eine direkte Bundeswehr-Beteiligung an Kampfeinsätzen gegen den so genannten Islamischen Staat aus. Bei 41 Prozent der Wahlberechtigten stößt eine deutsche Beteiligung auf Zuspruch. Die Anhänger von FDP und AfD sprechen sich am häufigsten (jeweils 49 Prozent) für eine Kampfmission gegen den IS aus. Dagegen gehen die Anhänger der Linken deutlich auf Distanz (28 Prozent dafür - 71 Prozent dagegen).

Sonntagsfrage: Leichter Zuwachs für SPD und AfD

In der aktuellen Sonntagsfrage kommt die Union auf 37 Prozent der Stimmen. 25 Prozent der Befragten würden die SPD wählen. Die Grünen kommen auf zehn Prozent und die AfD auf neun Prozent. Die Linke erhält acht Prozent der Stimmen. Die FDP würden fünf Prozent der Bürger wählen, die sonstigen Parteien sechs Prozent. Im Vergleich zum Deutschlandtrend vom 5. November 2015 gewinnen SPD und AfD jeweils einen Prozentpunkt. Die Grünen und die Linke verlieren je einen Punkt. Die Stimmen für die Union, die FDP und die sonstigen Parteien bleiben unverändert. Insgesamt erhält die Regierungskoalition 62 Prozent der Wählerstimmen.

Der Deutschlandtrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden vom 16. bis 19. November 1851 Bundesbürger. Die Fehlertoleranz liegt bei 1,0 (bei einem Anteilswert von 5%) bis 2,3 (bei einem Anteilswert von 50%) Prozentpunkten. Die vollständige Untersuchung kann unter Tel. 02150 / 20 65 62 oder 0172 / 24 39 200 (Agentur Ulrike Boldt) angefordert werden. Die Ergebnisse werden im ARD-Morgenmagazin am Freitag, 20. November 2015, veröffentlicht.

Weitere Informationen unter www.ard-morgenmagazin.de

Redaktion: Martin Hövel und Verena Cappell

Pressekontakt:

Ihre Fragen richten Sie bitte an:
WDR Presse und Information, Annette Metzinger, Tel. 0221 - 220-7120
E-Mail: annette.metzinger@wdr.de
Agentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 - 20 65 62

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: