ARD Das Erste

Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin: Mehrheit der Deutschen bezweifelt, dass Kanzlerin Merkel sich um Aufklärung der NSA-Affäre bemüht

Köln (ots) - Verwendung nur mit Quellenangabe "Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin"

Geheimdienst-Affäre: Bürger glauben nicht an ernsthafte Aufklärung durch Kanzlerin Merkel

62 Prozent der Bürger bezweifeln, dass sich Angela Merkel aufrichtig bemüht, die NSA/BND-Affäre aufzuklären. Lediglich drei von zehn Deutschen (28 Prozent) glauben, dass die Bundeskanzlerin eine komplette Aufklärung anstrebt. Zweifel an der Ernsthaftigkeit von Merkels Bemühungen haben vor allem die Anhänger der Oppositionsparteien und der SPD. Aber auch 42 Prozent der Unionsanhänger sind der Überzeugung, die Kanzlerin kümmere sich nicht ausreichend um die Aufklärung der Affäre.

Sonntagsfrage: FDP zum ersten Mal seit September 2013 wieder bundesweit bei fünf Prozent

In der aktuellen Sonntagsfrage kommt die Union auf 41 Prozent. 26 Prozent der Befragten würden der SPD ihre Stimme geben. Die Grünen und die Linken kommen jeweils auf neun Prozent. Fünf Prozent würden der FDP ihre Stimme geben, damit erreicht die Partei zum ersten Mal seit fast zwei Jahren wieder bundesweit die Mandatsschwelle. Die AfD würden ebenfalls fünf Prozent wählen, sie sackt zum ersten Mal seit August 2014 auf die Fünf-Prozent-Hürde ab. Die sonstigen Parteien erhalten auch fünf Prozent. Im Vergleich zum Deutschlandtrend vom 7. Mai 2015 gewinnen Union, SPD und FDP jeweils einen Prozentpunkt, die Grünen, AfD und die sonstigen Parteien verlieren jeweils einen Punkt. Die Stimmen für die Linken bleiben unverändert. Insgesamt erhält die Regierungskoalition 67 Prozent der Wählerstimmen.

Der Deutschlandtrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Befragt wurden vom 18. bis 20. Mai 1011 Bundesbürger. Die Fehlertoleranz liegt bei 1,4 (bei einem Anteilswert von 5%) bis 3,1 (bei einem Anteilswert von 50%) Prozentpunkten. Die vollständige Untersuchung kann unter Tel. 02150 / 20 65 62 oder 0172 / 24 39 200 (Agentur Ulrike Boldt) angefordert werden. Die Ergebnisse werden im ARD-Morgenmagazin am Freitag, 22. Mai 2015, veröffentlicht.

Weitere Informationen unter www.ard-morgenmagazin.de

Redaktion: Martin Hövel und Verena Cappell

Pressekontakt:

Ihre Fragen richten Sie bitte an:
WDR Presse und Information, Annette Metzinger, Tel. 0221 - 220-7120
E-Mail: annette.metzinger@wdr.de
Agentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 - 20 65 62




Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: www.presse.WDR.de

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: