ARD Das Erste

Aufnahme von mehr Flüchtlingen in Deutschland umstritten

Köln (ots) - 49 Prozent der Deutschen sprechen sich dafür aus, dass Deutschland mehr Flüchtlinge aufnehmen soll. 46 Prozent sind dagegen. Das hat eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends von Montag bis Dienstag dieser Woche ergeben. Bei den Partei-Anhängern ist der Widerstand bei der AfD besonders groß: Bei den AfD-Anhängern sind 83 Prozent dagegen, dass Deutschland mehr Flüchtlinge aufnehmen soll. Nur 17 Prozent sprechen sich für die Aufnahme von mehr Flüchtlingen aus. Bei den Grünen-Anhängern ist der Anteil der Menschen am größten, die dafür sind, dass mehr Flüchtlinge in Deutschland aufgenommen werden (81 Prozent). Bei den Linken-Anhängern sind 69 Prozent dafür, bei den SPD-Anhängern 53 Prozent, bei den Unions-Anhängern 48 Prozent. Dass die EU insgesamt mehr Flüchtlinge aufnimmt, befürwortet allerdings eine Mehrheit der Bevölkerung (58 Prozent). 37 Prozent sprechen sich dagegen aus, dass die EU mehr Flüchtlinge aufnehmen soll.

Befragungsdaten
-	Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 
Jahren
-	Fallzahl: 1.002 Befragte
-	Erhebungszeitraum: 29.9.2014 bis 30.9.2014 
-	Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI)
-	Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
-	Fehlertoleranz: 	1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50% 

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Pressekontakt:

Uwe-Jens Lindner
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7123
uwe-jens.lindner@wdr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: