ARD Das Erste

"Beckmann" am Donnerstag, 28. August 2014, um 22.45 Uhr

München (ots) - Krisen, Krieg und hilflose Mächte - gerät die Welt aus den Fugen? Brandherd Nahost, Raketenangriffe in der Ukraine, brutale Gewalt der Terrormiliz IS im Irak und in Syrien - die Weltpolitik ist im Umbruch. Angesichts des drohenden Zerfalls des internationalen Ordnungssystems erweist sich der Westen als wenig handlungsfähig und sucht nach neuen Lösungen. Dabei verlieren bisher als unumstößlich geltende Grundsätze rapide an Bedeutung: Für Deutschland sind Waffenlieferungen in Krisengebiete kein Tabu mehr, im Kampf gegen den IS-Terror scheint selbst eine Zusammenarbeit des US-Geheimdienstes mit Syriens Machthaber Assad nicht undenkbar. Wie reagiert die Staatengemeinschaft auf Russlands Drang nach neuer Größe? Wohin entwickelt sich die arabische Welt nach dem Sturz der autoritären Regime im Irak, in Libyen oder in Ägypten? Und lässt sich mit deutschen Waffen tatsächlich Frieden schaffen?

Darüber diskutieren bei "Beckmann":

Wolf von Lojewski (ehem. ARD-Korrespondent in Washington)

Gabriele Krone-Schmalz (frühere ARD-Korrespondentin in Moskau)

Stefan Kornelius (Ressortleiter Auslandspolitik der "Süddeutschen Zeitung")

Prof. Harald Welzer (Soziologe)

Pressekontakt:

Redaktion: Franziska Kischkat

Pressekontakt:
Frank Schulze Kommunikation,
Tel.: 040/55 44 00 300, Fax: 040/55 44 00 399

Dr. Lars Jacob, Presse und Information das Erste,
Tel.: 089/5900-42898, E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: