ARD Das Erste

"ttt - titel thesen temperamente" (NDR) am Sonntag, 24. August 2014, um 23.35 Uhr

München (ots) - mit folgenden Themen:

Angst vor Amazons Übermacht - Der Protest der Schriftsteller Über 1000 deutschsprachige Schriftsteller haben ein Protestschreiben gegen den umstrittenen Online-Händler Amazon unterschrieben. Ihre Vorwürfe sind massiv: Amazon manipuliere Empfehlungslisten, verzögere die Lieferung von bestimmten Titeln und nehme Autoren und Autorinnen und ihre Bücher als Druckmittel, um Rabatte gegen Verlage durchzusetzen. Die Schriftsteller sprechen von "Erpressung" und "Beugehaft". Was ist dran an dem Streit, welche Strategie verfolgt der Online-Händler Amazon und wie gehen die Verlage damit um? Droht tatsächlich, wie einige vermuten, eine Verarmung der Verlagswelt, ein übermächtiger Internetriese, der Preise und Inhalte diktiert? Oder fürchten die Verlage nur um ihre eigenen Gewinne? "ttt" spricht mit empörten Autoren und betroffenen Verlagsvertretern ebenso wie mit Verteidigern von Amazon.

Angst vor der Freiheit? - Schottland entscheidet über seine Unabhängigkeit Am 18.September stimmen die Schotten ab: Unabhängigkeit oder Verbleib im United Kingdom. Beim Edinburgh Festival trifft "ttt" die Autoren AL Kennedy und William McIlvanney sowie den Maler John Byrne, alle drei Schotten, und den englischen Schriftsteller Will Self - ein Stimmungsbild zwischen Hoffnung und Zweifel: Wir wollen weg von London, aber trauen wir uns wirklich, ganz auf eigenen Füßen zu stehen? Noch sagen die Umfragen ein knappes Nein zur Abspaltung von Großbritannien voraus. Werden die Schotten das erste Land der Welt sein, das gegen die eigene Unabhängigkeit ist?

So gut kann Filmmusik klingen - Daniel Hope und der Sound von Hollywood Filmmusik? Die gilt oft (noch) als reine Gebrauchsmusik, als zweitklassig gegenüber Sinfonien oder Opern. Der Violinist Daniel Hope widmet sich jetzt diesem unterschätzten Genre, vor allem den Werken von Exilkomponisten wie Korngold, Eisler oder Rózsa. Sie waren vor den Nazis nach Amerika geflohen, fanden in den Filmstudios eine Möglichkeit Geld zu verdienen - und brachten einen neuen Sound nach Hollywood, der noch heute in vielen Filmmusiken nachhallt. Die CD "Escape to Paradise - The Hollywood Album", die am 29. August erscheint, spannt einen Bogen von Klassikern wie "Ben Hur" bis zu neueren Filmen wie "Schindlers Liste". Außerdem spielt Hope mit der NDR Radiophilharmonie ausgewählte Filmmusiken beim Schleswig-Holstein Musik Festival (30.8. Norderstedt). In "ttt" erzählt der Musiker, wie europäische Komponisten die amerikanische Filmmusik neu erfanden.

Vom Aufstieg und Fall eines Getriebenen - Karine Tuils furioser Roman "Die Gierigen" Die Welt ist schlecht und ungerecht - erst recht, wenn man aus der Pariser Banlieue kommt. Doch Samir will etwas, von der Welt und vom Leben. Er will Erfolg, Reichtum, Teilhabe, beweisen, was er kann. Und das gelingt ihm auch, allerdings mit einer Lüge: Der Sohn muslimischer Eltern nimmt eine jüdische Identität an - und fortan wird er nicht mehr ausgegrenzt, macht Karriere, heiratet sogar in den reichen, jüdischen, amerikanischen Ostküstenadel ein. Am Ende fällt er tief. Davon erzählt Karine Tuils furioser Roman "Die Gierigen" - das Buch ist ein grandioses Sittengemälde unserer Zeit. "ttt" trifft Karine Tuil in Paris und spricht mit ihr über die Getriebenheit ihres Protagonisten, Lebenslügen und unbedingtem Aufstiegswillen.

Von der Auflösung des Raumes - Ólafur Elíassons Installation im Louisiana Museum of Modern Art Es geht ihm in seiner Kunst um die Auflösung der Grenzen zwischen Drinnen und Draußen, von Kunst und Natur. Im Louisiana Museum of Modern Art schickt Ólafur Elíasson den Besucher jetzt auf einen steinigen Weg - inmitten des musealen "White Cube". In seinem Ausstellungsprojekt "Riverbed" bespielt er das ganze dänische Museum, diesmal soll seine Kunst erlaufen werden (bis 4.1.2015). "ttt" macht sich gemeinsam mit dem Künstler auf den Weg.

Moderation: Max Moor

Redaktion: Edith Beßling, Christine Gerberding, Niels Grevsen, Thorsten Mack, Florian Müller

Pressekontakt:

Agnes Toellner
Presse und Information Das Erste
Tel: 089/5900 23876,
E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: