Das Erste / "Wahl 2013: Bundestagswahl und Landtagswahl Hessen" - die Wahlsendung am 22. September 2013 von 17.00 bis 20.00 Uhr im Ersten

München (ots) - Sondersendung mit Caren Miosga, Ulrich Deppendorf und Jörg Schönenborn, der die 18.00-Uhr-Prognose und Hochrechnungen präsentiert.

Am Tag der Bundestagswahl berichtet die ARD live aus ihrem Wahlstudio im ARD-Hauptstadtstudio. Für Fernsehen, Radio und Internet hat die Arbeitsgemeinschaft ihre Berichterstattungsaktivitäten im Herzen des Regierungsviertels gebündelt. Neben der dreistündigen Livesendung für Das Erste senden fünf Dritte Programme und rund 40 Hörfunkkorrespondenten aus Berlin für die 57 Radioprogramme der ARD. Die Fernsehzuschauer, Radiohörer und User werden somit keine Prognosen, Hochrechnungen und Analysen verpassen.

Ab 17.00 Uhr sendet Das Erste die Livesendung "Wahl 2013: Bundestagswahl und Landtagswahl Hessen". Bis zur Hauptausgabe der "Tagesschau" um 20.00 Uhr führen die "Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga und Ulrich Deppendorf, Chefredakteur im ARD-Hauptstadtstudio, durch die Wahlsendung. WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn präsentiert um 18.00 Uhr die Prognose der Meinungsforscher von Infratest dimap und im Verlauf der Sendung weitere Analysen und Hochrechnungen der Stimmergebnisse aus dem Bund und Hessen.

Für erste Reaktionen und Stimmen wird aus dem zentralen Wahlstudio im ARD-Hauptstadtstudio zu allen Wahlpartys in Berlin geschaltet. Treten die Spitzenkandidaten der Parteien vor die Kameras, sind die Zuschauerinnen und Zuschauer live dabei. Einschätzungen zum Wahlausgang gibt es aus zahlreichen europäischen Hauptstädten. In Wiesbaden berichtet Thomas Kreutzmann, Studioleiter des Hessischen Rundfunks im Landtag, von der parallel stattfindenden Landtagswahl in Hessen.

In Gesprächen, Berichten und Reportagen erfahren die Zuschauerinnen und Zuschauer, wie Politiker, Parteienforscher, Vertreter von Industrie und Gewerkschaften die Situation vor und nach der Wahl bewerten.

Das Moderatorenteam freut sich auf einen interessanten Wahlabend.

Moderatorin Caren Miosga: "Das wird ein spannender Abend, garantiert viel dramatischer, als es im Moment nach den Umfragen aussieht. Ich freue mich, zusammen mit Ulrich Deppendorf und Jörg Schönenborn nicht nur zu informieren, sondern zu ergründen, warum die Wahl gerade so ausgegangen ist, und ich habe die feste Absicht, Gewinner und Verlierer nicht mit einem vorgefertigten Dank an die Wähler davonkommen zu lassen."

Ulrich Deppendorf dazu: "Wahlsendungen haben eine unberechenbare Dynamik, die uns Moderatoren vor unvorhersehbare Herausforderungen stellt, auf die ich mich freue. Unser Anspruch ist es, die Wähler schnell und kompetent mit Hochrechnungen, Analysen und Interviews zu informieren, einzuordnen und Orientierung zu geben. Öffentlich-rechtliche Informationskompetenz par excellence."

Jörg Schönenborn ergänzt: "Das Spannende an Bundestagswahlen ist, dass sie immer ein bisschen anders ausgehen als erwartet, weil sich so viele Menschen erst im letzten Moment entscheiden. Aber mit den Daten aus den Wahllokalen und mehr als 100.000 Interviews am Wahltag selbst können wir präzise erklären, was die Wählerinnen und Wähler im Sinn hatten. Wir sagen nicht nur, wer gewonnen hat, sondern auch warum."

Aktuelle Informationen zur Wahl und einen Teletwitter finden die Zuschauer im ARD Text auf Seite 777.

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Kommunikation, Eva Woyte, Tel.: 030/2288 1100, 
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

Das könnte Sie auch interessieren: