ARD Das Erste

Das Erste
Geplante Themen des "Bericht aus Berlin" am Sonntag, 15. November 2009, um 18.30 Uhr im Ersten

    München (ots) - 1. Weg mit der Agenda-Politik? Die SPD auf Selbstfindungskurs Die Sozialdemokraten wollen raus der Vertrauenskrise - ein Parteitag soll Kurswechsel und Neuanfang markieren. Viele Genossen geben der wirtschaftsfreundlichen Agenda-Politik der letzten SPD-Regierungsjahre die Schuld am Wahldebakel - also "Hartz IV", Rente mit 67 - und auch dem scheidenden SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering. Jetzt hofft die neue SPD-Doppelspitze mit Sigmar Gabriel und Andrea Nahles, die Partei wieder in eine bessere Zukunft zu führen. Autor: Thomas Berbner

    2. Politische Großbaustellen - Vor der Kabinettsklausur in Meseberg Steuersenkungen in Milliardenhöhe, der Umbau des Gesundheitssystems - harte Themen für die Koalitionäre auf der Kabinettsklausur in Meseberg. Vor allem die Gesundheitsreform wird wohl schwierig werden. Denn: Philipp Rösler will das Gesundheitssystem mit einer "Kopfpauschale" finanzieren - und den Arbeitgeber-Beitrag einfrieren. Für die Bürger wird das auf die Dauer immer teurer, protestiert die Opposition. Aber auch bei der CSU wächst der Widerstand. Autor: Tim Herden

    3. Krieg oder Nicht-Krieg? Zu Guttenbergs Reise nach Afghanistan Verteidigungsminister zu Guttenberg spricht bei seiner ersten Afghanistan-Reise klare Worte: Er möchte den Bundeswehr-Einsatz zeitlich begrenzen und er zögert, noch mehr deutsche Soldaten ins Kampfgebiet zu schicken. Er scheut sich nicht, von kriegsähnlichen Zuständen in Afghanistan zu sprechen - einem Ausdruck, den sein Vorgänger stets vermieden hat. Doch dem Minister droht ein politischer Zwei-Fronten-Krieg: Die USA könnten eine Aufstockung der deutschen Truppen am Hindukusch verlangen - während in Deutschland immer mehr Bürger den Abzug fordern. Eine erste Belastungsprobe für den Verteidigungsminister. Autor: Christian Thiels

    Studiogast: Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU)

    Moderation: Rainald Becker

    Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de

Pressekontakt:
ARD-Hauptstadtstudio, Eva Woyte, Tel.: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: