ARD Das Erste

Das Erste
Rudolf Thome zum 70. Geburtstag: Vier Fernsehpremieren und acht Klassiker des Autorenfilmers im November 2009 im Ersten

    München (ots) - Seit fast 40 Jahren dreht Rudolf Thome Außenseiterfilme, die doch irgendwie "in" sind. Schon mit seiner zweiten Regiearbeit "Rote Sonne" von 1969 schuf er einen Kultfilm, auf den der strapazierte Begriff voll zutrifft. Als Anhalter ist Marquard Bohm auf dem Weg zu einer Münchner Frauen-WG, in der die "Kommune 1"-Ikone Uschi Obermaier als Peggy mit ihren rabiaten Freundinnen die Männer nach dem sexuellen Akt umbringt. Auf hintersinnige Weise bürstet Thome so das 68er Motto gegen den Strich: "Wer zweimal mit demselben pennt...". Nicht minder präzise spiegelt der Filmemacher in seinem später entstandenen Szene-Porträt "Berlin Chamissoplatz" den Zeitgeist wider. Der Film dokumentiert einschlägige Gesprächsrituale in den Politgruppen der alternativen Szene, die durch das damals noch sehr neue Medium Video eine "Gegenöffentlichkeit" schaffen will. Das große Publikum eroberte Thome nicht, weswegen die "Cahiers du cinéma" ihn 1980 als den "wichtigsten unbekannten deutschen Regisseur" einstuften. Der Sohn eines Buchhändlers wurde am 14. November 1939 geboren und studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Bevor er seinen ersten Film realisierte, schrieb er Kinokritiken und arbeitete als Produktionsleiter, Kreditsachbearbeiter einer Bausparkasse und Hilfsarbeiter auf dem Bau. Schon diese Mischung deutet an: Thome ist weder Träumer noch abgehobener Cineast. Er betreibt in seinen Filmen eine Archäologie des Alltäglichen, immer nah an seiner Zeit, seinem Berlin und seiner Generation - mit der Integration der 68er in das politische Establishment wurden seine Werke bürgerlicher. Genau beobachtend, lotet er immer wieder die Beziehungskonflikte moderner deutscher Großstadtmenschen aus. In "Paradiso - Sieben Tage mit sieben Frauen" inszenierte der Regisseur zu seinem eigenen 60. den Geburtstag eines Komponisten - und feiert dabei auch sich selbst und seinen filmischen Minimalismus. Das späte Werk, insbesondere die eindrucksvolle "Zeitreisen"-Trilogie - "Rot und Blau", "Frau fährt, Mann schläft" und "Rauchzeichen" -, ist geprägt durch die intensive Zusammenarbeit mit Hannelore Elsner, die zu seiner späten Muse avancierte. Ein neues Mitglied in der großen Thome-Darstellerfamilie ist Hannah Herzsprung, als junge Dichterin zwischen drei Männern in seinem neuesten Film "Pink". Das Erste zeigt zum 70. Geburtstag von Rudolf Thome eine Auswahl seiner schönsten Filme, darunter allein vier Fernsehpremieren, die auf dem Sendeplatz "Das Film Festival" am späten Sonntagabend präsentiert werden.

    Fernsehpremiere 1. November 2009, 0.05 Uhr Pink Deutschland 2009 Darsteller: Hannah Herzsprung, Guntram Brattia, Florian Panzner, Cornelius Schwalm Regie: Rudolf Thome

    1. November 2009, 1.30 Uhr Rote Sonne Deutschland 1969 Darsteller: Marquard Bohm, Uschi Obermeier, Diana Körner, Gaby Go Regie: Rudolf Thome

    4. November 2009, 0.35 Uhr Das Mikroskop Deutschland 1988 Darsteller: Vladimir Weigl, Adriana Altaras, Malgoscha Gebel, Alexander Malkowsky Regie: Rudolf Thome

    Fernsehpremiere 8. November 2009, 0.05 Uhr Du hast gesagt, dass du mich liebst Deutschland 2005 Darsteller: Hannelore Elsner, Johannes Herrschmann, Anna De Carlo, Urs Remond Regie: Rudolf Thome

    8. November 2009, 2.00 Uhr Rot und Blau Deutschland 2002 Darsteller: Hannelore Elsner, Serpil Turhan, Hanns Zischler, Karl Kranzkowski Regie: Rudolf Thome

    11. November 2009, 0.50 Uhr Der Philosoph Deutschland 1988 Darsteller: Johannes Herrschmann, Adriana Altaras, Friederike Tiefenbacher, Claudia Matschulla Regie: Rudolf Thome

    Fernsehpremiere 15. November 2009, 0.30 Uhr Rauchzeichen - Zeitreisen - Die Zukunft Deutschland 2005 Darsteller: Hannelore Elsner, Karl Kranzkowski, Adriana Altaras, Serpil Turhan Regie: Rudolf Thome

    15. November 2009, 2.40 Uhr Frau fährt, Mann schläft Deutschland 2004 Darsteller: Hannelore Elsner, Karl Kranzkowski, Markus Perschmann, Kathleen Fiedler Regie: Rudolf Thome

    18. November 2009, 0.35 Uhr Sieben Frauen (1989) Deutschland 1989 Darsteller: Johannes Herrschmann, Adriana Altaras, Elisabeth Zündel, Alexandra Schnaubelt Regie: Rudolf Thome

    Fernsehpremiere 22. November 2009, 0.00 Uhr Das Sichtbare und das Unsichtbare Deutschland 2006 Darsteller: Hannelore Elsner, Guntram Brattia, Anna Kubin, Hansa Czypionka Regie: Rudolf Thome

    22. November 2009, 2.05 Uhr Paradiso - Sieben Tage mit sieben Frauen Deutschland 1999 Darsteller: Hanns Zischler, Cora Frost, Adriana Altaras, Sabine Bach Regie: Rudolf Thome

    29. November 2009, 2.25 Uhr Berlin Chamissoplatz Deutschland 1980 Darsteller: Sabine Bach, Wolfgang Kinder, Gisela Freudenberg, Hanns Zischler Regie: Rudolf Thome

Pressekontakt:
ARD Degeto, Programmplanung und Presse, Natascha Liebold
Tel.: 069 / 15 09-331, Fax 069 / 15 09-399, E-Mail:
degeto-presse@degeto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: