ARD Das Erste

Das Erste
"ttt - titel thesen temperamente" am 22. März 2009

    München (ots) - "ttt" kommt am Sonntag, 22. März, um 23.05 Uhr, vom Norddeutschen Rundfunk und hat die Themen:

    1. Amok Rap - Sozialkritik oder Soundtrack zum Blutbad? Die schrecklichen Amokläufe von Winnenden, Erfurt oder Columbine sind auch Thema im Rap. Im Internet finden sich zahlreiche Songs, die Schul-Amokläufe thematisieren, zum Teil auch glorifizieren. Besonders verstörend ist dies im Fall des Songs des Rappers Kaas. In seinem Song "Amok-Zahltag" und dem dazugehörigen Video beschreibt er einen brutalen Amok-Lauf aus Sicht des Täters. Die Plattenfirma hat die Veröffentlichung nach dem Amoklauf von Winnenden gestoppt. Die Rapper beteuern, mit derartigen Songs nur auf soziale Missstände aufmerksam machen zu wollen. Es ist jedoch mehr als fraglich, ob die jugendlichen Hörer die Songs so interpretieren, wie sie die Rapper jetzt verstanden haben möchten. "ttt" spricht mit Rappern, Psychologen und Soziologen und fragt: Wie gefährlich ist Amok-Rap?

    2. Der gute Deutsche von Nanking - Ulrich Tukur spielt "John Rabe" Nanking 1937: die japanische Armee nimmt die damalige Hauptstadt Chinas ein - und wütet in der Stadt mit großer Grausamkeit. Nur wenige Ausländer sind in der Stadt geblieben - unter ihnen der deutsche Siemensmanager John Rabe. Da die Japaner mit dem Deutsche Reich verbündet sind, gelingt es ihm unter dem Schutz der nationalsozialistischen Fahne, an die 250 000 Chinesen vor den Gewalttaten der japanischen Armee zu retten. Er wird heute als der "gute Deutsche von Nanking" in China verehrt. Ulrich Tukur spielt jetzt diesen John Rabe - nicht als Helden, sondern zutiefst menschlich und davon überzeugt, das Richtige zu tun. "ttt" über einen Film, der aus einer fast vergessenen Geschichte großes Kino macht.

    3. Ungemachte Betten, Kippen und Slips - Die Künstlerin Tracey Emin Sie benutzt ihr Alltagsleben, um daraus Kunst zu machen. Ungemachte Betten, Kippen und Slips sind für sie ausstellungswürdig: Tracey Emin. Bekannt geworden im Umfeld der Young British Artists, erzielte sie mit kompromisslos persönlichen Werken, in denen sie ihre sexuelle Vergangenheit, ihre fehlende Schulbildung sowie ihre Drogenaffinität thematisierte, große Bekanntheit. Jetzt feiert eine große Retrospektive in Bern die Skandalkünstlerin (Kunstmuseum Bern, bis 21.6.), außerdem ist gerade ihre Autobiographie "Strangeland" (Blumenbar) erschienen. "ttt" spricht mit der größten Diva der Kunstszene.

    4. "Die letzte Diktatur Europas"? - Weißrussland und die Pressefreiheit Weißrussland gilt für viele als "letzte Diktatur Europas" - die EU geht auf Kuschelkurs: Chefdiplomat Solana hat im Februar Minsk besucht, und der EU-Rat hat in dieser Woche die Sanktionen gegen das Land für weitere neun Monate ausgesetzt. Denn angeblich könne man erste Schritte zu mehr Demokratie und Meinungsfreiheit erkennen. "ttt" hat zwei Dokumentarfilmer in Minsk besucht, sie haben keine offizielle Arbeitsmöglichkeiten und ihre Filme dürfen in ihrer Heimat nicht gezeigt werden. Sie haben ein anderes, viel kritischeres Bild von der Pressefreiheit in Weißrussland und von ihrem Präsidenten Lukaschenko.

    Moderation: Dieter Moor

    Redaktion: Christine Gerberding, Niels Grevsen, Florian Müller

Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 3876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de
Fotos unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: