ARD Das Erste

Das Erste: "ttt - titel thesen temperamente" am 1. Juni 2008

    München (ots) - "ttt" kommt am Sonntag, 1. Juni, um 23.00 Uhr, vom Mitteldeutschen Rundfunk und hat die Themen:

    Irakische Dolmetscher / Autor: Andreas Lueg Mit Beginn des Irakkrieges wurden jährlich etwa fünftausend Iraker als Dolmetscher der US Army eingestellt und genauso viele aus unterschiedlichsten Gründen wieder gefeuert. Viele ehemalige Dolmetscher wurden nach Ende ihres Dienstes bei der US Army wegen ihrer Kollaboration mit dem Tode bedroht. Doch die US Regierung weigert sich, die verfolgten Menschen als Flüchtlinge aufzunehmen. Jetzt gibt es in New York ein Theaterstück, das sich dieser Problematik annimmt. "ttt" stellt das Stück vor und erzählt die Geschichte eines ehemaligen Dolmetschers, der heute in Malmö lebt.

    China und der "Drei Schluchten Staudamm" / Autor: Lars Friedrich China durchleidet gerade die Folgen einer gigantischen Naturkatastrophe. Unter anderem haben auch viele Staudämme in der Erdbebenregion Risse bekommen. Die Armee sprengt inzwischen gezielt die Staumauern. Wasserkraft ist in China eine traditionell wichtige Energiequelle. Der gigantische Dreischluchtenstaudamm am Jangtse ist deshalb nicht zufällig das chinesische  Prestigeprojekt. Nun genau fünf Jahre nach Eröffnung zeigen sich auch dort 500 Kilometer von der Erdbebenregion entfernt erste Risse. Nicht nur das die Staumauer tatsächlich zu bröckeln scheint auch die gesellschaftlichen Erdbeben die der Bau ausgelöst hat, werden nun spürbar. Ein Dokumentarfilm zeigt auf eindringliche Weise, welche Konsequenzen der Bau der Staumauer für das Leben der Menschen am Jangtse mit sich gebracht hat. Und er lässt frösteln bei dem Gedanken, was passiert, wenn eines Tages auch diese Staumauer nicht mehr standhält.

    "Last lecture" - die letzte Vorlesung des Randy Pausch / Autor: Ulf Kalkreuth Es gibt an den amerikanischen Universitäten die ziemlich originelle Tradition, dass ProfessorInnen aufgefordert sind, einmal eine Vorlesung zu halten unter der Maßgabe, dass es ihre Letzte sei. Was haben sie ihren Studenten sozusagen als dringendstes, wichtigstes, letztes "Vermächtnis" auf den Weg zu geben. Bei Randy Pausch war diese Maßgabe auf traurige Weise wörtlich zu nehmen. Pausch hat 10 Tumore in der Leber und nur noch wenige Monate zu leben. Aber es war überhaupt kein schmerzvolles Schlußwort, das er da im Herbst 2007 hielt. Es war der Versuch, den Studenten aus der Erfahrung seiner erst 48 gelebten Jahre heraus zu sagen, wie er versucht hat, seine Kindheitsträume nicht zu vergessen, sondern wahr werden zu lassen. Diese letzte Lektion wurde - so ist das üblich - aufgezeichnet und fand sich kurze Zeit später im Internet wieder. Fünf Millionen mal wurde die Seite in wenigen Tagen angeklickt. Nunmehr ging das Vermächtnis des Randy Pausch in alle Welt. Das Buch nach seiner Rede wurde mittlerweile in 20 Ländern veröffentlicht. Auch in Deutschland. "ttt" stellt diese letzte Lektion vor.

    Falco der Film (am 05. 06. im Kino) / Autor: Lutz Pehnert Anfang Juni kommt hierzulande ein österreichischer Spielfilm ins Kino: "Falco - wir leben noch". Der Streifen erzählt die Lebensgeschichte des schillernden Popstars Falco zwischen irrem Erfolg und bizarrem Tod. In Österreich war der Film schon sehr erfolgreich jetzt soll er auch an deutschen Kinokassen Furore machen. Ob ihm das glückt, wird wohl davon abhängen wie glaubhaft und populär zugleich die eigentlich  massenkompatible "Falcostory" nachgespielt wird.

    BAP - ein "Hausbesuch" von Evi Fischer Die Kölner Kultband BAP ist gerade 30 geworden und am 16. Mai erschien ihr neues Album "Radio Pandora". Binnen einer Woche landete die BAP-CD auf Platz 1 der deutschen Charts. Grund genug für einen Hausbesuch von Evelyn Fischer beim Frontmann der Band, Wolfgang Niedecken. Ein Gespräch über dreißig Jahre BAP und über Rock und Politik - im Arbeitszimmer und beim Rheinspaziergang.

    Woher kommt die Deutschlandfahne / Autor: Rayk Wielandt Am 7. Juni beginnt wieder das Fähnchenschwenken. Hurra Deutschland! Wird auch die Fußball EM ein Märchen in schwarz-rot-gold, hoffentlich!!! Doch woher kommt sie eigentlich, die Fahne? Woher kommt schwarz, rot, gold? Eine Spurensuche ...

    "Moor unterwegs" -  Dieter Moor beim Posaunentreffen Ende Mai findet in Leipzig das bisher weltgrößte Posaunentreffen statt. Unter anderem kommen über 4000 Posaunisten zu einem gemeinsamen Konzert auf dem Augustusplatz zusammen. Dieter Moor ist mitten drin und bläst mit.

    Der Hilton Clan / Autor. Tilman Jens Demnächst erscheint ein Buch über den Hilton Clan. Eine amerikanische Familie für die der amerikanische Traum wahr wurde. Die Erfolgsgeschichte der Hiltons begann mit einer miesen Absteige in Texas und endete vorerst im Blitzlichtgewitter der Weltpresse. Von Conrad bis zu Paris Hilton, das Buch erzählt anekdotenreich und amüsant eine amerikanische Familiensaga.

    Porträt: Danielle de Niese / Autor: Tim Evers Sexy, sinnlich, stimmgewaltig: Danielle de Niese bringt alles mit, was heutige Opernstars brauchen. Inklusive einer Biografie, die genügend Stoff für einen Roman böte: De Niese, srilankisch-holländischer Abstammung, geboren in Australien, aufgewachsen in den USA, hatte mit 12 eine eigene Fernsehshow und debütierte mit 19 an der New Yorker Met. Jetzt ist sie 28 und gilt als eine der besten jungen Sopranistinnen im Barockfach. Gerade hat sie ihre erste CD mit Händel-Arien herausgebracht und derzeit steht sie beim renommierten englischen Opernfestival in Glyndebourne auf der Bühne. Dort besucht sie "ttt" und spricht mit ihr über ihre Liebe zu Händel, die Gesetze des Opernbetriebs und die Gefahren, die es mit sich bringt, wenn man mit Mitte 20 bereits zum neuen "Klassik-Superstar" ausgerufen wird.

    Moderation: Dieter Moor

Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 3876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de
Redaktion: Matthias Morgenthaler/ Jens-Uwe Korsowsky
Fotos unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: