Ärzte ohne Grenzen

Presseeinladung: Verleihung des Memento Preises für vernachlässigte Krankheiten 2016

Berlin (ots) - Termin: Mittwoch, 24. Februar 2016, 19 Uhr

Ort: Hörsaalruine der Charité, Charitéplatz 1, auf dem Gelände Virchowweg 16, 10117 Berlin

Am kommenden Mittwoch wird in Berlin der Memento Preis für vernachlässigte Krankheiten zum dritten Mal verliehen. Ausgelobt von Ärzte ohne Grenzen, Brot für die Welt, der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe und der BUKO Pharma-Kampagne zeichnet der Preis Menschen aus, die sich in bemerkenswerter Weise für die Gesundheit vernachlässigter Patienten einsetzen (Memento Forschungspreis) oder dazu beitragen, das Thema einer breiten Öffentlichkeit ins Bewusstsein zu rufen (Memento Journalistenpreis).

Millionen Menschen weltweit leiden an Krankheiten, die sträflich vernachlässigt werden. Die Memento-Bündnispartner begrüßen, dass vernachlässigte Krankheiten und globale Gesundheitskrisen auf der Agenda der deutschen G7-Präsidentschaft standen. Doch klare Zusagen in Hinsicht auf Behandlungsprogramme und Forschungsförderung sind nötig, um vernachlässigte Krankheiten effektiv bekämpfen zu können. Ziel der Initiatoren des Memento Preises ist es, auf die Dringlichkeit des Themas hinzuweisen.

PROGRAMM

Ab 19h Einlass, Sektempfang 19.30h Beginn des offiziellen Teils - Redebeiträge unter anderem von Prof. Dr. Stefan Kaufmann (Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie Berlin), Nicola Kuhrt (DAZ.online), den Preisträger/Innen und Vertretern der beteiligten Organisationen im Anschluss: Empfang

Pressekontakt:

Für Interviews stehen die diesjährigen Preisträger sowie Vertreter 
der beteiligten Organisationen - auch im Vorfeld der Preisverleihung
- gern zu Verfügung.

Anmeldung, mehr Informationen und Interviewvermittlung:
Lena Langbein, Projektkoordination Memento Preis
0151 58 14 75 78, langbein@memento-preis.de
www.memento-preis.de

Kontakt Pressestelle Ärzte ohne Grenzen:
Christiane Winje, 030-700 130 240, christiane.winje@berlin.msf.org
Stefan Dold, 030-700 130 239, Stefan.dold@berlin.msf.org
Original-Content von: Ärzte ohne Grenzen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ärzte ohne Grenzen

Das könnte Sie auch interessieren: