Ärzte ohne Grenzen

Ärzte ohne Grenzen: Einladung zur Jahrespressekonferenz 17.6.

Berlin (ots) - Themen: Jahresbericht 2013 - Südsudan und Zentralafrikanische Republik: Humanitäre Hilfe unter Beschuss

Termin:

Dienstag, 17. Juni 2013, 10.00 Uhr

Ort:

Presse- und Besucherzentrum des Bundespresseamts, Raum 1, Reichstagufer 14, 10117 Berlin

mit

Dr. Tankred Stöbe, Vorstandsvorsitzender von Ärzte ohne Grenzen

Dr. Frank Dörner, Geschäftsführer von Ärzte ohne Grenzen

Dr. Hannes Pietschmann, Chirurg aus Hamburg, kürzlich im Südsudan im Einsatz

Mehrere humanitäre Krisen haben sich in den vergangenen Monaten dramatisch verschärft: Im Südsudan, in der Zentralafrikanischen Republik und in Syrien ereignen sich derzeit unbeschreibliche menschliche und medizinische Katastrophen. Das Ausmaß extremer Gewalt gegen Zivilisten ist schockierend und macht auch vor medizinischen Einrichtungen und humanitären Helfern nicht Halt. Ärzte ohne Grenzen ist mit einer steigenden Anzahl schwerer Übergriffe auf Krankenhäuser und Mitarbeiter konfrontiert. In den vergangenen Monaten wurden sogar Mitarbeiter getötet und entführt. Die Folgen dieser Angriffe sind verheerend: Immer mehr Bedürftige sind wegen der prekären Sicherheitslage von humanitärer Hilfe abgeschnitten.

Trotzdem war es Ärzte ohne Grenzen im Südsudan und in der Zentralafrikanischen Republik möglich, die Projekte angesichts der massiven Not der Bevölkerung deutlich auszuweiten. Derzeit arbeiten mehr als 6.000 Mitarbeiter in etwa 50 Projekten in fast allen Regionen der beiden Länder sowie in Flüchtlingslagern in den Nachbarstaaten. Sie haben seit Jahresbeginn Hunderttausende Patienten behandelt.

Neben den aktuellen Einsätzen stellen wir Ihnen den Jahresbericht 2013 mit dem Spendenergebnis vor. Eine besondere Rolle spielte die Nothilfe nach dem Taifun Haiyan auf den Philippinen. Tankred Stöbe, Vorstandsvorsitzender von Ärzte ohne Grenzen, war kurz nach dem Taifun auf der Insel Leyte im Einsatz.

Wir freuen uns, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu können. Interviews sind möglich. Gerne schicken wir Ihnen auch die Pressemappe zu.

Bitte beachten Sie, dass der Zutritt zum Bundespresseamt nur mit Presseausweis oder nach vorheriger Anmeldung möglich ist.

Pressekontakt:

und Anmeldung:
Svenja Kühnel, Tel: 030 / 700 130 230, svenja.kuehnel@berlin.msf.org

Original-Content von: Ärzte ohne Grenzen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ärzte ohne Grenzen

Das könnte Sie auch interessieren: