Ärzte ohne Grenzen

Äthiopien: Mitarbeiter von ÄRZTE OHNE GRENZEN bei Angriff getötet

    Bonn (ots) - Am Montag Nachmittag um 15 Uhr örtliche Zeit wurde
ein Team der internationalen Nothilfeorganisation ÄRZTE OHNE GRENZEN
in der Region Ogaden in Äthiopien angegriffen. Dabei wurde ein
Mitarbeiter getötet, ein anderer schwer verletzt. Im Fahrzeug, mit
dem das Team unterwegs war, befanden sich ein äthiopischer und ein
internationaler Mitarbeiter sowie ein weiterer Fahrgast.
    
    Das Team war auf dem Weg von Jijiga nach Deghar Bur, als ungefähr
zehn schwerbewaffnete Männer das Feuer auf das Fahrzeug eröffneten.
Der einheimische Fahrer wurde auf der Stelle getötet, der
internationale Mitarbeiter wurde in die Brust und in die Seite
getroffen, die dritte Person wurde leicht verletzt.
    ÄRZTE OHNE GRENZEN  bedauert den Tod des äthiopischen Mitarbeiters
zutiefst.
    
    Der schwer verletzte 29-jähriger Logistiker aus Frankreich wurde
nach Deghar Bur gebracht, wo er die Nacht im Haus von ÄRZTE OHNE
GRENZEN verbrachte.
    Gestern morgen wurde er mit einem von ÄRZTE OHNE GRENZEN
gecharterten Flugzeug evakuiert und über Dire Dawa nach Nairobi
gebracht. Dabei wurde er von einem Notfall-Team der Organisation
betreut. Zur Zeit befindet  er sich im Krankenhaus  in Nairobi. Sein
Zustand wird als stabil bezeichnet.
    Er arbeitet bereits seit 1996 für die Organisation und hat in
verschiedenen Projekten weltweit Erfahrungen gesammelt.
    
    Dies ist der dritte Zwischenfall in der Region Ogaden innerhalb
der letzten zwölf Monate, bei dem Mitarbeiter humanitärer
Organisationen  zur Zielscheibe von Übergriffen wurden. Deshalb hat
ÄRZTE OHNE GRENZEN entschieden, das Programm in Degabur Bur zunächst
einzustellen und alle Mitarbeiter nach Addis Abeba zu evakuieren. Es
handelt sich dabei um Projekte der medizinischen und sanitären
Versorgung. Das Tuberkulose-Projekt in Jijiga wird jedoch fortgesetzt
werden. ÄRZTE OHNE GRENZEN wird außerdem seine Erkundungsmission in
Gode unterbrechen, wo auf Bitten der äthiopischen Behörden während
der letzten Woche Hilfe für die Opfer einer Hungersnot und eines
Masernausbruchs bereitgestellt wurde.
    
    ÄRZTE OHNE GRENZEN ist seit Beginn der 80er Jahre in Äthiopien
aktiv.
    
    
ots Originaltext: ÄRZTE OHNE GRENZEN
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Weitere Informationen:
ÄRZTE OHNE GRENZEN
Pressestelle,
Kattrin Lempp,
Tel.: 0228-55 95 00

Original-Content von: Ärzte ohne Grenzen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ärzte ohne Grenzen

Das könnte Sie auch interessieren: