Magna International Inc.

Magna-Sberbank-Angebot als favorisierte Lösung für Opel ausgewählt

Aurora, Kanada, und Moskau (ots/PRNewswire) - Magna International Inc. ("Magna") (TSX: MG.A, NYSE: MGA) und die Sparkasse der Russischen Föderation ("Sberbank") (RTS: SBER, MICEX: SBER03) gaben heute bekannt, dass ihr gemeinsames Angebot, einen Anteil von 55 % an der Adam Opel GmbH ("Opel") zu erwerben, von der General Motors Company ("GM") und der Opel-Treuhandgesellschaft als die favorisierte Lösung für die Gestaltung der Zukunft Opels ausgewählt wurde. Das Angebot sieht vor, dass der übernommene 55 %ige Anteil zu gleichen Teilen in den Besitz eines aus Magna und Sberbank bestehenden Konsortiums ("Konsortium") übergeht, während GM einen 35 %igen Anteil behält und die Opel-Mitarbeiter als Teil eines neuen Arbeitsrahmens 10 % erhalten. Das Angebot sieht vor, dass das Konsortium im Laufe der Zeit Equity-Investments von insgesamt 500 Millionen Euro tätigt.

"Das Konsortium freut sich, dass seine Pläne für Opel bei General Motors auf Zustimmung gestossen sind. Das Konsortium wird sich nun gemeinsam mit General Motors, den Opel-Mitarbeitern und Opel-Händlern darum bemühen, Opel in eine erfolgreiche Zukunft zu führen", sagten Siegfried Wolf, Magnas Co-Vorstandsvorsitzender, und Herman Gref, Präsident und Vorstandsvorsitzender der Sberbank. "Darüber hinaus ist das Konsortium General Motors für die konstruktive Atmosphäre während der Verhandlungen dankbar, aber auch all jenen Beteiligten, die den Geschäftsplan des Konsortiums unterstützt haben, einschliesslich und insbesondere der deutschen Regierung."

Magna-Chef Frank Stronach fügte hinzu: "Sobald die Übernahme erfolgreich abgeschlossen ist, wird Magna angemessene "Firewalls" errichten, um eine vollständige Trennung zwischen dem laufenden Autozuliefergeschäft und Opel zu garantieren, so dass vertrauliche Kundeninformationen umfassend geschützt bleiben."

Der Kauf steht noch unter dem Vorbehalt endgültiger Vertragsabschlüsse und anderer Bedingungen, einschliesslich staatlich gestützter Finanzierung und behördlicher Genehmigungen.

Magna Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise Aussagen, die, soweit sie nicht historische Fakten wiedergeben, "zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne anwendbarer Wertpapiergesetze sind. Zu diesen zukunftsgerichteten Aussagen zählen möglicherweise finanzielle und andere Vorhersagen sowie Aussagen über unsere zukünftigen Pläne, Ziele und wirtschaftlichen Leistungen wie auch Annahmen, die dem oben Genannten zugrundeliegen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind an Wörtern wie "kann", "würde", "könnte", "wird", "wahrscheinlich", "voraussichtlich", "erwarten", "glauben", "beabsichtigen", "planen", "prognostizieren", "vorhersagen", "schätzen" und ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Alle zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf unseren Annahmen und Analysen, die unter Berücksichtigung unserer Erfahrungen und unserer Wahrnehmung historischer Tendenzen, aktueller Bedingungen und voraussichtlicher zukünftiger Entwicklungen sowie sonstiger Faktoren erfolgen, von denen wir glauben, dass sie unter diesen Umständen angemessen sind. Es gibt jedoch eine Reihe von Risiken, Annahmen und Unwägbarkeiten, durch die es fraglich werden kann, ob die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen mit unseren Erwartungen und Vorhersagen übereinstimmen. Zu diesen Risiken, Annahmen und Unwägbarkeiten gehören uneingeschränkt diejenigen im Zusammenhang mit folgenden Aspekten: die Möglichkeit einer länger anhaltenden weltweiten Rezession, einschliesslich ihrer Auswirkung auf unsere Liquidität; rückläufige Produktionsmengen und geringere Umsätze; Restrukturierung der globalen Automobilindustrie und die Auswirkung auf die Finanzlage und Kreditwürdigkeit einiger unserer OEM-Kunden, einschliesslich der Möglichkeit, dass diese Kunden ihre finanziellen Verpflichtungen uns gegenüber nicht bzw. nicht rechtzeitig oder nur unvollständig erfüllen oder zu erfüllen suchen; finanzielle Engpässe einiger unserer Lieferanten und das Risiko ihrer Insolvenz oder finanziellen Umstrukturierung; Ausgaben im Zusammenhang mit der Umstrukturierung und/oder Rationalisierung einiger unserer Betriebe; Wertminderungsaufwendungen; Technologiewandel; unsere Fähigkeit, unseren Umsatz unter nichttraditionellen Kunden erfolgreich zu steigern; eine Verringerung der Produktionsmengen bestimmter Fahrzeuge wie z. B. bestimmter leichter Nutzfahrzeuge; unsere Abhängigkeit von Outsourcing durch unsere Kunden; Risiken der Geschäftsabwicklung in fremden Ländern, einschliesslich Russland, Indien und China; unsere Fähigkeit, unsere Produktionstätigkeiten schnell zu verlagern, um von billigeren Produktionsmöglichkeiten zu profitieren; die Stornierung oder Nichterneuerung von Materiallieferverträgen seitens unserer Kunden; Änderungen von Wechselkursen; unsere Fähigkeit, Übernahmekandidaten erfolgreich zu identifizieren und die Übernahmen erfolgreich abzuschliessen und zu integrieren; unser vorgeschlagener Erwerb einer Kapitalbeteiligung an Opel und die möglichen Auswirkungen eines Aktienanteils an einem OEM; unsere Fähigkeit, die von unseren Kunden geforderten Preiszugeständnisse auszugleichen; die Auswirkungen finanzieller Eingriffe der öffentlichen Hand in die Automobilindustrie; Störungen des Kapital- und Kreditmarktes; Garantie- und Rückrufkosten; Produkthaftungsklagen, die unsere Versicherungsdeckung übersteigen; Änderungen hinsichtlich der Streuung unseres Umsatzes zwischen Rechtsgebieten mit niedrigen Steuersätzen und Gebieten mit hohen Steuersätzen sowie unsere Fähigkeit, steuerliche Verluste voll geltend zu machen; weitere mögliche Steuerverbindlichkeiten; Rechtsansprüche gegen uns; Arbeitsniederlegungen und Arbeitskämpfe; Änderungen der Gesetzeslage sowie von staatlichen Vorschriften; Kosten im Zusammenhang mit der Erfüllung von Umweltgesetzen und Umweltvorschriften; mögliche Interessenkonflikte, an denen unser Hauptaktionär, der Stronach Trust, beteiligt ist und andere Faktoren, die in unserem bei der Wertpapieraufsichtsbehörde in Kanada eingereichten Jahresbericht sowie in unserem auf Formular 40-F bei der US-Börsenaufsichtsbehörde (United States Securities and Exchange Commission) eingereichten Jahresbericht sowie in nachträglichen Einreichungen dargelegt sind. Bei der Bewertung zukunftsgerichteter Aussagen sollten Leser insbesondere die verschiedenen Faktoren beachten, durch die sich die tatsächlichen Ereignisse bzw. Ergebnisse wesentlich von dem Ausgesagten unterscheiden können. Wir haben weder die Absicht, noch übernehmen wir eine Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überprüfung von zukunftsgerichteten Aussagen, um auf nachträgliche Informationen, Ereignisse, Ergebnisse oder Umstände hinzuweisen, sofern dies nicht von massgeblichen Wertpapiergesetzen gefordert ist.

Magna International Inc. ist der am stärksten diversifizierte Autozulieferer der Welt. Magna entwirft, entwickelt und fertigt technologisch fortschrittliche Systeme, Baugruppen, Module und Bauteile und konstruiert und montiert komplette Fahrzeuge, die in erster Linie an Originalausstatter (Original Equipment Manufacturers "OEM") von Pkw und Kleinlastern verkauft werden. Der Leistungsumfang des Unternehmens umfasst das Design, die technische Entwicklung, das Testen und die Herstellung von Innensystemen, Sitzsystemen, Schliesssystemen, Karosserie- und Fahrgestellsystemen, Sichtsystemen, elektronischen Systemen, Aussensystemen, Antriebssystemen und Dachsystemen sowie die technische Entwicklung und die Montage ganzer Fahrzeuge.

Magna beschäftigt ca. 71.000 Mitarbeiter in 247 Produktionsniederlassungen und in 86 Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren in 25 Ländern.

http://www.magna.com

Die Sberbank (Savings Bank der Russischen Föderation) ist mit ca. 30 % des Gesamtvermögens des russischen Bankensystems und ca. 260.000 Mitarbeitern die grösste Bank in Zentralrussland und Osteuropa. Die Zentralbank der Russischen Föderation ist Gründer und Hauptaktionär der Sberbank (über 60 % der stimmberechtigten Aktien). Die übrigen Aktien befinden sich im Besitz von über 200.000 natürlichen und juristischen Personen. Die Bank verfügt über ein umfassendes Zweigstellennetz in Russland: 17 regionale Hauptsitze, über 20.000 Filialen sowie Zweigstellen in Kasachstan und in der Ukraine. Die Bank besitzt Generallizenz 1481 der Zentralbank der Russischen Föderation.

http://www.sberbank.ru Weitere Informationen: Magna International Inc. Vincent J. Galifi, Executive Vice-President und Chief Financial Officer +1-(905)-726-7100 Sberbank Anton Karamzin, Deputy Chairman of the Board und Chief Financial Officer +7-(495)-957-5721 media@sbrf.ru

Pressekontakt:

Weitere Informationen: Magna International Inc., Vincent J. Galifi,
Executive Vice-President und Chief Financial Officer,
+1-(905)-726-7100. Sberbank, Anton Karamzin, Deputy Chairman of the
Board und Chief Financial Officer, +7-(495)-957-5721, media@sbrf.ru

Original-Content von: Magna International Inc., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Magna International Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: