Konrad Adenauer Stiftung e. V.

Konrad-Adenauer-Stiftung
Für Interview-Anfragen: Sicherheitsexperten der Konrad-Adenauer-Stiftung

    Berlin (ots) - Da gerade in jüngster Zeit sich die Anfragen hinsichtlich der Komplexe Sicherheitspolitik und Terrorismusbekämpfung häufen, möchte ich Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen auf die Möglichkeit hinweisen, sich bei Bedarf mit unseren Experten für diese Fragen, Herrn Dr. Karl-Heinz Kamp und Herrn Dr. Martin Hoch, in Verbindung zu setzen (siehe die beiden Kurz-Lebensläufe).

    Dr. phil. Martin HOCH     Militär- und Sicherheitsexperte, Konrad-Adenauer-Stiftung     Jahrgang 1960

    * FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE:
    * Analyse aktueller Militäreinsätze sowie von Entwicklungen in der
        internationalen Sicherheitspolitik
    * Die Zukunft des Krieges; Krieg und Politik im 21. Jahrhundert
    * Konflikte im Nahen / Mittleren Osten und ihre Auswirkungen auf  
        die westliche Sicherheit
    * HAUPTBERUFLICHE TÄTIGKEIT:
    * seit 2000: Internationale Planungs- und Grundsatzabteilung der
        Konrad-Adenauer-Stiftung
    * 1991 bis 2000: Abteilung Außen- und Sicherheitspolitik der
        Konrad-Adenauer-Stiftung
    * CONSULTING UND WEITERE TÄTIGKEITEN:
    * Mitarbeit bei Studien des Bundesministeriums der Verteidigung,
        zuletzt bei der Studie "Streitkräfte, Fähigkeiten und
        Technologie im 21. Jahrhundert" (2000-01)
    * Gastdozent an der Führungsakademie der Bundeswehr, Hamburg (seit
        2000), der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, Bonn (1996-99)
        sowie der Schule für Verfassungsschutz, Swisttal (1992-99)
    * Mitglied des Internationalen Instituts für strategische Studien,
        London
    * AKTUELLE MEDIENPRÄSENZ:
    * TV-Interviews für Phoenix ("Schwerpunkt"), ZDF ("heute") und RTL
        ("Punkt 6")
    * Radio-Interviews u.a. für SWR 1, BBC World Service
    * JÜNGERE PUBLIKATIONEN::
    * Im Druck: "kriege@2012". In: Konferenzband    
        polen://deutschland@2012 der Konrad-Adenauer-Stiftung
    * "Krieg und Politik im 21. Jahrhundert". In: Aus Politik und
        Zeitgeschichte; Nr. B 20/2001 (11. Mai 2001)
    * "Zum Verhältnis von Krieg und Politik im 21. Jahrhundert:
        Grauzonen, Verwerfungen, Paradoxa". In: Vom Gebrauch des        
        "traurigen Notmittels" Krieg. Welche militärischen Operationen  

        können welche politischen Zwecke fördern?; hrsg. von J. Calließ;
    
        Rehburg-Loccum: Evangelische Akademie Loccum, 2001
    * "Die 'Revolution in Military Affairs' in politisch-strategischer
        Perspektive". In: Revolution in Military Affairs (RMA); hrsg.    
        von E.J. Mattes und A. Graf von Westerholt; Bonn: Bundesakademie
    
        für Sicherheitspolitik, 2000

KONTAKT:
Post:
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Rathausallee 12  D-53757 Sankt Augustin bei Bonn
Telefon: 02241-246-263 (Durchwahl)
              02241-246-626 / -222 (Sekretariat)
              02241-246-0 (Zentrale)
Mobil: 0179-523 69 60 / 0160-372 18 23 (alternativ)
Fax: 02241-246-640 / 02241-246-870 (alternativ)
E-Mail:<Martin.Hoch@kas.de> (Büro) ( <Lobebaer@web.de> (privat)

    Dr. Karl-Heinz KAMP     Sicherheitsexperte der Konrad-Adenauer-Stiftung     Jahrgang 1957

    * Arbeitsschwerpunkte:     * Sicherheits- und militärpolitische Fragen     * NATO-Strategie und Politik     * Terrorismus mit Massenvernichtungswaffen     * Nuklearfragen

    * Position:
    * Leiter der Abteilung Außen- und Sicherheitspolitik (bis 2000)
    * Leiter der Abteilung Planung und Grundsatzfragen der
        Konrad-Adenauer-Stiftung (ab 2000)

    * Werdegang:
    * Research Fellow zu Nuklearfragen an der Harvard University
        (1988)
    * Promotion an der Bundeswehruniversität Hamburg (1992)
    * Referent für NATO-Fragen und Militärpolitik im Planungsstab,
        Auswärtiges Amt (1997 - 98)
    * Tätigkeiten außerhalb der Konrad-Adenauer-Stiftung:
    * Consultant der National Security Planning Associates in    
        Cambridge, USA
    * Mitglied des Internationalen Instituts für Strategische Studien

        in London
    * Mitglied im "Editorial Board" britischen Zeitschrift      
        Contemporary Security Policy.
    * Regelmäßiger Gastdozent am NATO Defense College in Rom sowie am
        Genfer Zentrum für Sicherheitspolitik.
    * Zahlreiche Publikationen in: Frankfurter Allgemeine Zeitung,
        Survival, Strategic Review, Die Welt, Financial Times, Defense  

        News, Neue Zürcher Zeitung, Washington Quarterly, Focus.
    * Regelmäßige Kommentare in elektronischen Medien: ARD, ZDF, SAT  
        1, Hörfunk.
    * Jüngste Veröffentlichungen:
    * Deutschland ist nicht ausreichend vorbereitet: Drohender
        Terrorismus mit Massenvernichtungswaffen, in: FOCUS, 24. 9. 2001
    * Atomterrorismus - eine unterschätzte Gefahr?, in: Berliner
        Morgenpost, 30. 7. 2001

* Kontakt: * Post: Konrad-Adenauer-Stiftung, Rathausallee 12, D-53757 Sankt Augustin * Tel.:(Büro) 02241/246-252, (Privat) 0228/62 63 68 * Fax.:02241/246-870 * Mobil:0170/4839 034 * e-mail:karl-heinz.kamp@kas.de

ots Originaltext: Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Sprecher: Ralf Jaksch
Tiergartenstr. 35, 10785 Berlin, Telefon: 030/26996-222 und -216,
Telefax: 030/26996-261
E-mail: ralf.jaksch@kas.de, Internet: http://www.kas.de

Original-Content von: Konrad Adenauer Stiftung e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Konrad Adenauer Stiftung e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: