Konrad-Adenauer-Stiftung zeichnet Jürgen Hambrecht mit dem Preis Soziale Marktwirtschaft aus

Berlin (ots) - Dr. Jürgen Hambrecht, Vorstandsvorsitzender der BASF von 2003 - 2011, erhält den Preis Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Hambrecht habe den globalen wirtschaftlichen Erfolg eines sehr bedeutenden deutschen Industrieunternehmens maßgeblich herbeigeführt, so heißt es in der Begründung der Jury. Im Rahmen der "Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland" habe er sich für die frühkindliche Bildung als unabdingbare Grundlage unserer wissensbasierten Wertschöpfung und unseres Wohlstandes engagiert. Darüber hinaus kennzeichne die sozialverträgliche Einbindung der Mitarbeiter in das unternehmerische Geschehen die Leistungen von Jürgen Hambrecht.

Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP, Präsident des Europäischen Parlaments a.D., hat den Vorschlag der Jury außerordentlich begrüßt: "Jürgen Hambrecht hat Maßstäbe gesetzt. Seine im umfassenden Sinne ertragreiche Tätigkeit zeigt exemplarisch: Vorbildhafter sozialpartnerschaftlicher Dialog und regionale Verwurzelung passen auch in die globale Welt von morgen."

Mit dem undotierten Ehrenpreis zeichnet die Konrad-Adenauer-Stiftung Persönlichkeiten aus, die sich mit herausragendem unternehmerischem Handeln, aber auch durch die Wahrnehmung sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung um die Soziale Marktwirtschaft verdient gemacht haben. Die bisherigen Preisträger waren: Werner Otto, Berthold Leibinger, Helmut O. Maucher, Hans Bruno Bauerfeind, Sybille Storz, Arend Oetker, Peter Wichtel, Hans Peter Stihl und Eva Mayr-Stihl sowie Regina Görner, Jochen F. Kirchhoff, Walter Riester und Reinhard Kardinal Marx.

Die Preisverleihung findet am 19. März 2013 in der Frankfurter Paulskirche statt.

Weitere Informationen zum Preis sowie den bisherigen Preisträgern finden Sie unter: http://www.kas.de

Pressekontakt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Pressesprecher: Matthias Barner 
Klingelhöferstr. 23, 10907 Berlin, Telefon: 030/26996 - 3222 und -
3272, Telefax: 030/26996 -3261
E-mail: kas-pressestelle@kas.de, Internet: http://www.kas.de