Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Katharina Wackernagel: Freiheit ist auch schmerzhaft

Köln (ots) - Köln. Schauspielerin Katharina Wackernagel glaubt nicht, dass absolute Freiheit ein ausschließlich angenehmer Zustand ist: "Auch wenn du frei bist, kannst du etwas verlieren - beziehungsweise: du musst für die Freiheit Dinge loslassen. Den Verlust spürst du natürlich", sagte Wackernagel dem Magazin des "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstags-Ausgabe). Zumindest gedankliche Freiheit hat Wackernagel aber schon als Kind gelernt: Die Schauspielerin wuchs bei ihrer Mutter und zwei Vätern auf. "Uns war immer klar: Dass meine Mutter mit zwei Männern zusammen ist - das ist was Besonderes. Natürlich steckte dahinter eine Lebensphilosophie. Meine Eltern, die geprägt waren vom Mief der Nachkriegszeit, fanden, man muss neue Wege ausprobieren. Das ist bestimmt auf uns übergesprungen", so die 36-Jährige.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: